Schlagwort-Archive: Weltraum

Wer sind die Plejadier?

plejadier bild gruppe vor weltall

Was wissen wir wirklich über die Plejaden? Und wer sind eigentlich diese „Plejadier„, von denen man immer wieder liest?

BUCHTIPP:plejadier buch banner werbung

Das hängt stark davon ab, wen man fragt. Einige Subaru-Besitzer würden bspw. sagen, dass sie es sind.

Subaru ist das japanische Wort für „Plejaden“ und das Firmenlogo, ein Oval mit sechs Viersternchen, steht für den Plejadensternhaufen. Das Wort bedeutet auch „vereint“, denn die Subaru Corporation entstand durch die Fusion von fünf Unternehmen.

Die Autorin Barbara Marciniak (Bringers of the Dawn: Teachings from the Pleiadians) ist eine international bekannte Trancekanalistin, die für eine Gruppe spricht, die sich selbst als The Pleiadians bezeichnet. Selbst definiert als ein „Kollektiv mehrdimensionaler Geistwesen aus dem Sternensystem der Plejaden“, ist es die Mission der Gruppe, „die Menschheit beim Prozess der spirituellen Transformation zu unterstützen“.

UFO-Forscher und Autor von Exopolitics.org, Michael Salla Ph.D. glaubt, dass außerirdische Wesen aus dem Plejaden-Sternhaufen entfernte Cousins der Menschen sind. Salla berichtet, dass die Plejadier aus Sorge um die Zukunft der Erde motiviert sind, sich mit der Menschheit zu verbinden.

Cherokee-Legenden lehren, dass die Ureinwohner Amerikas vor langer Zeit in den Plejaden entstanden sind, und behaupten, dass die Ureinwohner als „Sternsamen“ auf der Erde leben, mit der Mission, Licht und Wissen zu bringen. Die Navajo nennen den Plejadischen Sternhaufen die „Glitzernden Sonnen“ und die Irokesen die Konstellation des Glücks. Die Lakota/Dakota sagen, dass ihre Vorfahren aus den Plejaden stammen.

Laut dem Wikia „Complete Guide to Aliens“ haben die Plejadier ein unverwechselbares „nordisches“ oder skandinavisches Aussehen, 700 Jahre Lebensdauer, und obwohl sie evolutionär noch in Arbeit sind, sind sie viel emotionaler und spiritueller entwickelt als die Menschen auf der Erde.

Weiterlesen

Sammlung von über 20 teils spektakulären Mars Anomalien

Regelmäßig versorgen uns die beiden Marsroboter Opportunity und Curiosity mit Bildern des roten Planeten. Und in ebengleicher Regelmäßigkeit scheinen sich auf manchen dieser Fotos sogenannte Mars Anomalien zu befinden – also Objekte oder gar Wesen, die von einigen als nicht natürlich oder gar lebendig betrachtet werden.

Folgend seien über 20 der spektakulärsten im Laufe vieler Jahre angesammelter Mars Anomalien vorgestellt. Dabei wird zwischen diesen 5 Kategorien unterschieden:

  1. Menschen bzw. Wesen auf dem Mars
  2. Tiere auf dem Mars
  3. Gebäude und Bauwerk Anomalien auf dem Mars
  4. Zeichen und Symbole auf dem Mars
  5. Sonstige Mars Anomalien

1.) Menschen bzw. Wesen auf dem Mars

Fangen wir mit dem wohl derzeit berühmtesten da selbst in den Mainstreammedien für Furore sorgenden Bildes einer Mars Anomalie an; einer scheinbaren „Mars-Frau“. Viele Menschen sehen auf diesem Foto eine junge Frau mit langen Haaren in einem langen Kleid mit großem Dekolletee:

mars frau mars womanmars frau 2 gross


Im nächsten Mars-Anomalie-Foto erkennen manche eine vom Marssand verwehte Statue mit Abbild eines Gesichtes. Um die im Sand liegende, vermeintliche zweite Hälfte des „Gesichtes“ als solche zu erkennen, ergibt sich bei Spiegelung der einsehbaren Seite tatsächlich ein Menschenaffen-ähnliches Gesicht:

mars kopf statue im sand


Weiterlesen

Corey Goode & das geheime Raumfahrtprogramm (SSP, deutsch)

Whistleblower Corey Goode: Außerirdische Kooperation bei geheimen Raumfahrtprogrammen und dem Sturz der geheimen Weltregierung

Seit kurzer Zeit sorgt ein neuer, schier unglaublicher Whistleblower namens Corey Goode in der UFO- und Exopolitik-Gemeinde für einigen Wirbel. Grund dafür ist seine Behauptung, er habe an einer Reihe geheimer Raumfahrtprogramme mitgewirkt, bei denen verschiedene außerirdische Rassen beteiligt seien – welche der Menschheit sogar dabei helfen würden, sich der geheimen Weltregierung zu entledigen. Zudem gibt er seit Neuestem an, Kontaktperson für eine neue, mächtige Gruppe Außerirdischer zu sein, die in unser Sonnensystem gekommen sei.

Der Whistleblower Corey Goode berichtete anfangs in zwei einschlägigen Webforen unter dem Pseudonym „GoodETxSG“ von seinen früheren geheimen Tätigkeiten. Aus seinen Interviews und Postings ging hervor, dass er an mehreren geheimen Raumfahrtprojekten beteiligt war, die von verschiedenen militärischen bzw. korporativen Organisationen unterhalten werden und auch mit früheren menschlichen Zivilisationen in Zusammenhang stehen. Entgegen der unter UFO-Forschern weithin verbreiteten Vorstellung, es gäbe nur eine einzige „breakaway civilisation“ [eine „abtrünnige“, technisch fortgeschrittene Parallelzivilisation] und ein mit dieser assoziiertes geheimes Raumfahrtprogramm, spricht Goode von bis zu zehn solcher breakaway civilisations irdischen Ursprungs. Jede von ihnen habe ihr eigenes secret space program (SSP). Weiterlesen

Pyramide, Box und Würfel auf dem Mars – neue Anomalien entdeckt


– Anzeige Partnershop-

&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

In angenehmer Regelmäßigkeit senden uns die zwei NASA-Marsroboter Curiosity und Opportunity spektakuläre Bilder vom Mars – und damit sind nicht die ohnehin einzigartigen Landschaftsbilder des roten Planten gemeint, sondern vielmehr spektakuläre Anomalien, die man sich nur schwer als von der Natur erschaffen vorstellen kann; zu sehr weisen sie geometrisch exakte Symmetrien und gleichmäßige Strukturen auf.

Pyramiden auf dem Mars! (?)

Ein solches Fundstück präsentierte uns selbst die Presse vergangene Woche als rätselhaft und titelte „Hat Curiosity hier eine Pyramide entdeckt?„. Das folgende Bild zeigt diese in der Tat recht erstaunliche „Fels“anomalie:

neue pyramide mars entdeckt

Erneut pyramidenförmiges Gebilde auf dem Mars entdeckt

Kritiker wenden hier ein, dass die vermeintliche Pyramide nach Maßstababschätzung nur etwa einen Meter groß wäre und sich daher schlecht als Gebäude eigne – doch geht es vorderrangig eher um die Absonderlichkeit als geometrische und damit eventuell unnatürliche Figur, als um die spekulative Nutzung oder Funktionalität. Außerdem könnte es ja auch sein, dass wir hier nur die Spitze einer riesigen Pyramide sehen, die wie schon die Sphinx im Laufe vieler Jahre unter Sand begraben wurde. Zudem gilt es zu beachten, dass intelligente Wesen auch wesentlich kleiner sein könnten als wir – man denke nur an die „Atacama-Mumie„.

Schon zu Beginn der Marserkundung sorgten Aufnahmen der Raumsonde Viking I 1976 für Aufsehen, da diese neben dem „Marsgesicht“ auch Überreste von Pyramiden in der „Cydonia Mensae“ genannten Region zeigen sollen:

Im Zusammenhang mit den „Mars-Pyramiden“ gehört auch das spektakuläre Foto einer vermeintlichen Pharaonen-Skulptur auf dem Mars erwähnt, welche erstaunliche Ähnlichkeit mit den ägyptischen Statuen aufweist. In dem verlinkten Artikel zu dieser Anomalie steht auch geschrieben, weshalb so viele Marsartefakte vermeintlich ägyptischen Aussehens entsprechen (nach Zecharia Sitchins Übersetzungen sumerischer Tontafeln hätten außerirdische Raumfahrer auf dem Weg zur Erde – wo sie den Menschen schufen – eine Zwischenstation auf dem Mars  errichtet).

vergleich mars aegypten statue artefakt

Vergleich der Mars-Anomalie mit einem ägyptischen Artefakt von der Erde


– Bücher zur Weltraumarchäologie –

Würfel und Stein-Box auf dem Mars

Außerhalb der „ägyptischen“ Marsfunde sind zwei weitere Merkwürdigkeiten auf Bild festgehalten worden: eine Stein-Box und ein Stein-Würfel. Die Box hat mehrere auffällig parallele Linien und Einkerbungen symmetrischen Verlaufs, erinnert stellenweise an einen Sarg oder – im Kontext der Pyramiden – einen Sarkophag: koffer box mars sarg sarkophag Und zu guter Letzt der nicht minder erwähnenswerte Fund eines im Boden schräg steckenden Steinwürfels: wuerfel mars cube artefaktDieser Quader scheint in seiner Geometrie ziemlich perfekt ausgestaltet – zudem liegt er einsam in der Gegend herum, scheint also nicht im Zuge natürlicher Erschaffung wie die „Giant’s Causeway“ in Irland entstanden zu sein.

Giant Causeway irland

Die „Giant’s Causeways“ aus Irland zeigen, dass in der Natur mitunter Gesteinsformationen geometrisch-symmetrischer Machart vorkommen

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Erneut außerirdisches Raumschiff auf dem Mars fotografiert?

ufo mars abgestürzt

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Neues vom roten Planeten! Neulich erst berichtete dieser Blog über ein merkwürdig symmetrisches, dreieckig-halbrundes Objekt auf dem Mars, das einem Raumschiff nicht unähnlich sieht. Nun ist von den NASA Robotern auf unserem Nachbarplaneten erneut eine „Anomalie“ fotografiert worden, die mal so gar nicht in ein natürliches Landschaftsbild passen möchte.

Es handelt sich wieder um ein dem Anschein nach völlig symmetrisches Objekt, das sich in zwei gleichaussehende Hälften spiegeln ließe und ebenso eine aerodynamische Form aufzuweisen scheint. Während vorne eine Art Cockpit-Scheibe zu erkennen ist, sind am Heck hinten zwei gleichförmig gestaltete Höhen- bzw. Seitenruder zu vernehmen:

mars alien space ship NASADas Originalbild der NASA dazu ist übrigens hier einsehbar.

UPDATE:

Ich habe mal die Umrisse des „Raumschiffes“ als sichtbare Konturen umzeichnet. Offenbar wirft das Objekt einen Schatten nach unten, scheint also eventuell zu schweben oder leicht erhöht zu liegen.

 

mars raumschiff ufo umriss

Konturen des Mars-„UFOs“

 

Bestseller zum Thema:

      Reinhard Habeck

Video soll Marslandung von 1962 zeigen

mars 1962

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Im Jahre 1977 wurden in der allerletzten Folge der TV-Sendung „Science Report“ spektakuläre Bilder gezeigt, die angeblich von einer Mars-Landung vom 22. Mai 1962 stammen sollen! In Gemeinschaftsarbeit hätten Russen und Amerikaner (unter etwaiger Verwendung außerirdischer Technologie?) einen eventuell bemannten Flugapparat auf den Mars geschickt und diese Operation inklusive Entdeckung einer außerirdischen Lebensform in Farbe filmen können. Anomalien vom roten Planeten tauchen ja immer wieder auf, nun also auch ein vermeintliches Landungsvideo.

mars 1962

Ausschnitt des Marslandungsvideos von 1962

Auf diesem Video (s.u.) erkennt man eine aus dem Innenraum eines Flugobjektes gefilmte rötlich-felsige Sandlandschaft mit blauem Horizont. Die Display-Anzeige listet dabei sowohl in englischer als auch in russischer Sprache Messdaten des Planeten auf: äußerer Luftdruck von 700 Millibar, Außentemperatur von 4° Celsius und eine Windgeschwindigkeit von 21 km/h. Dies wären erdähnliche Bedingungen und daher potentiell lebensfreundlich. Und tatsächlich sieht man beim Landeanflug, wie eine Art riesiger Sandwurm Erdauswürfe auf der Oberfläche hinterlässt und sich fortzubewegen scheint – das Personal ist außer sich und schreit „biggest thing in history!“, man sei auf dem Mars erfolgreich gelandet und hätte Leben entdeckt.

Für die Echtheit des Videos spräche die Präsentation in einer seriösen Fernsehsendung in den 1970er Jahren. Allerdings macht die Kooperation zwischen den eigentlich verfeindeten Parteien des Kalten Krieges stutzig. Zudem wurde erst kurz vorher gerade einmal der erste Satellit in den Orbit geschossen („Sputnik“), die Weltraumtechnologie steckte offiziell noch in den Kinderschuhen. Andererseits wissen wir aus der Geschichte, dass Regierungen oder mächtige Organisationen innerhalb dieser Regierungen zuverlässig das eigene Volk belügen. Völlig ausgeschlossen wäre es also nicht.

Schaut es an und urteilt selbst:

      Reinhard Habeck

Fliegt hier ein UFO an der Sonne vorbei?

ufo sonne dreieck raumschiff sonnennähe

vergrößerter Screenshot des Flugobjekts

Das von der amerikanischen Raumfahrt Organisation NASA in Gemeinschaftsarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA entwickelte und ins All geschossene Sonnen- und Heliosphären-Observatorium (kurz „SOHO“) erlaubt interessierten Nutzern jederzeit einen Live-Blick auf die Sonne.

Einem aufmerksamen Zuschauer fiel dort kürzlich ein merkwürdiges, dreieckiges Objekt auf, das für einige Minuten in Sonnennähe mit atemberaubender Geschwindigkeit zu sehen war. Aufgrund der Größenverhältnisse im Vergleich zur Sonne ist ableitbar, dass dieses an beiden Seiten mit Lichter-Reihen versehene UFO eine kaum vorstellbare Größe besitzen muss.

&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Hier das Video des Vorfalls:

      Reinhard Habeck

Tiere laufen durchs Bild: Stehen die Mars-Roboter in Wahrheit auf der Erde?

nasa mars
nasa mars

Inszenierte die NASA alle Mars-Landungen und Fotos des roten Planeten?

Neues vom Mars: Der einst bei Rolls-Royce arbeitende Ingenieur Richard D. Hall publizierte auf der Internetseite richplanetTV einen 55-seitigen Bericht über die spektakulärsten Mars-Fotografien (siehe auch hier). Aufgrund dieser Sichtungen kommt er unweigerlich zu dem Schluss, dass die NASA zu keinem Zeitpunkt je den Mars mit einem ihrer Roboter betrat, sondern dass die Bilder alle aus Ödgebieten der Erde stammen.

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Neben technischen Punkten wie der nach ihm völlig unzureichende Akku, stützt er seine These auch auf Fotos, die scheinbar Tierarten zeigen, die hier auf der Erde vorkommen und laut Hall zufällig ins Bild gelaufen sind, wobei sie von der Weltraumagentur dabei nicht erkannt und wegretuschiert werden konnten. Der Grund für solch eine Manipulation liegt laut Kritikern in dem Budget: anstatt die Milliarden von Steuergeldern für die wirkliche Mars-Mission zu nutzen, faked man diese zu einem Bruchteil der Kosten und könnte das übrige Geld zum Beispiel geheimen Militärprojekten o.ä. zukommen lassen (Stichwort black budget).

Folgende Bilder stoßen bei Hall auf große Skepsis und sollen von der Erde stammen:

 –> 

Unschwer zu erkennen: ein offensichtlichtes Tier, das dem arktischen Lemming der Erde sehr ähnlich sieht. Dieser lebt in einem Gebiet, das sich durch seine Ödnis sehr zur Inszenierung von Mars-Landschaften eigne.

Dieses Bild vom Mars soll angeblich die Überreste eines Walskelettes zeigen (genauer: dessen Wirbelsäule).

Scheint wie ein Insekt, das aussieht wie eine kleine Heuschrecke. Leider sehr unscharf.

Und schließlich noch ein recht bekanntes Bild von angeblichen Walross-Knochen (Bein). Links der Fund auf dem Mars, rechts ein Museumsfoto zum Vergleich.

Dennoch: Bildfehler bzw. Interpretationsfehler durch das menschliche Auge und Gehirn, das dazu neigt, bekannte Formen in Abstraktionen zu erkennen, kämen auch in Frage. So könnte das Nagetier bloß eine weitere Gesteinsformation darstellen. Außerdem stellt sich doch die Frage, ob nicht auch bestimmte Lebensformen auf dem Mars überlebt hätten und für die Präsenz auf den Fotos verantwortlich wären. Denn würden die Marsrover wirklich auf der Erde in einer kargen Ödnis operieren, so käme es wohl nur schwerlich zu Bildern, auf denen ganz offenbar eingestürzte Gebäudeüberreste oder Rad-Achsen zu sehen sind, welche ja von NASA-Personal vor Durchquerung des Rovers beseitigt worden wäre, würde er sich auf der Erde bewegen.

Plausibler ist dagegen die These, dass es einst Hochzivilisation auf dem Mars gegeben haben muss, welche diese Hinterlassenschaften hinterließ. Zecharia Sitchin ist ja bekannt für seine präastronautischen Deutungen sumerischer Texte. In einem seiner Bücher führt er zum Mars aus, dass dieser eine Zwischenstation der Annunaki auf dem Weg zur Erde gewesen sei und sie dort auch siedelten. Mehr dazu in einem separaten Beitrag demnächst.

      Reinhard Habeck

ISS-Interview zeigt wie NASA UFO-Informationssperre verhängt

Kürzlich durfte das öffentliche Publikum einem NASA-Astronauten der Internationalen Raumstation ISS Fragen stellen. Als ihm jemand die Frage stellt, ob er schon einmal ein UFO hier gesehen hat, scheint er deutlich überrascht von der Frage zu sein und man sieht, wie er versucht Zeit zu sparen um sich eine Antwort zu überlegen, in dem er angibt, er hätte die Frage nicht verstanden.

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Schließlich antwortet er auch nur ausweichend und sagt, dass er die Sterne und den Mond etc. sehen kann. Kritiker meinen, dieses Interview dokumentiert unfreiwillig, dass die NASA ihren Astronauten klare Anweisungen gibt, nicht über das Thema „UFOs“ zu reden.

Lasst eure Menschenkenntnis dazu selbst urteilen:

      Reinhard Habeck

Menschenaffe auf Mars fotografiert? Angeblich Beweis für NASA-Bildmanipulation

Mars Roboter fotografiert scheinbar Humanoides Wesen
Mars Roboter fotografiert scheinbar Humanoides Wesen

Menschenaffe auf Mars fotografiert?

Neues vom Marsroboter: auf dem roten Planeten fotografierte er etwas, das aussieht wie ein humanoider Hybrid, ein Mensch-Gorilla-Wesen. Das Foto (Originalfoto-Link der NASA) wurde in der Nähe des sogenannten „Gusev Krater“ gemacht und ist schon einige Jahre alt, wurde aber erst jetzt von der „alternativen Szene“ entdeckt. Jene behaupten auch, in dem Bild Spuren von Bildmanipulation entdeckt zu haben.

Und tatsächlich hat die ehemalige NASA-Angestellte Donna Hare 2013 ausgesagt, dass Bildmanipulation bei Mars-Fotos die Regel wären und führte als Beispiel ein offensichtliches da eindeutig zu erkennendes Raumschiff auf einem Bild an (Interview mit Donna Hare siehe Video unten). Ein Kollege erklärte ihr, dass es sein Job gewesen sei, solche Anomalien vor der Veröffentlichung wegzuretuschieren – also auch auf den Bildern der berühmten Mars Pyramiden? Manipuliert die NASA wirklich Fotos vom Mars um das Vorhandensein außerirdischer Intelligenz zu verschleiern? Wenn ja, warum und von wem beauftragt? Letztliche Antworten auf diese Fragen geben vielleicht diese Bücher:

      Reinhard Habeck

Hier das Video der Whistleblowerin Donna Hare:

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Mars-Roboter entdeckt Menschenkopf-ähnliche Gesteinsformation

Der Mars-Rover Curiosity hat auf dem roten Planeten eine wahrlich außergewöhnliche Gesteinsanomalie entdeckt. Sie ähnelt auf verblüffende Weise einem Menschenkopf, genauer einem afrikanischen Menschen. In US-UFO-Kreisen ist gar die Rede von einem Obama-Mars-Kopf, den ihm zu Ehren eine Intelligenz dort mittels 3D-Drucktechnik platziert haben soll, denn laut zwei Zeitreisenden (…!) wäre Barack Obama schon in den 1980er Jahren als Teenager unter dem Tarnnamen „Barry Soetero“ per Teleportationsprogramm „jump room“ im Rahmen des US-Geheimprogramms „Pegasus“ mit den beiden Chrononauten zur Marsbesichtigung dort gewesen (NBCnews).

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Nunja; unbestritten ist auf jeden Fall die erneute Bildaufnahme eines scheinbar künstlichen Objektes auf der Marsoberfläche – oder handelt es sich um einen natürlichen Ursprung, der durch eine pixelhafte Fotografie aus einem ungünstigen Winkel nur den fehlerhaften Anschein eines menschlichen Schädels erhält?

obama_mars_kopf

Das Originalbild in hoher Auflösung zum Heranzoomen findet ihr hier.

      Reinhard Habeck

Raumstation ISS filmt vorbeifliegendes UFO

ufo sonne dreieck raumschiff sonnennähe

Wie der ein oder andere vielleicht weiß, hat die internationale Raumstation ISS seit geraumer Zeit eine Webcam mit Weltraumsicht installiert, die im Livestream zur Erde sendet. Link: http://www.ustream.tv/channel/live-iss-stream

– Anzeige Partnershop-
&tag=grewinew-gif-21&camp=1570&creative=20518&linkCode=ur1&adid=1SBAAKAQZPK0P9DESDMS&“>amazon-gif-grewi-2

Am 29. November dieses Jahres hat die ISS-Cam ein mysteriöses Lichtobjekt aufgezeichnet. Dieses nähert blinkend sich mit konstanter Geschwindigkeit von rechts kommend schräg nach unten, ehe es urplötzlich eine 90 Grad-Drehung macht und in rasantem Tempo nach oben aus dem Bild verschwindet. Leider wurde das Video wie so häufig längst im Original gelöscht. Ein Glück aber hat das „secureteam10“ von Youtube eine Kopie angefertigt. Das unbekannte Flubobjekt ist ab Minute 2:30 rechts mittig zu sehen:

      Reinhard Habeck