Schlagwort-Archive: Sowjetunion

„Alien Race Book“ – Buch über 58 Alienrassen des KGB geleakt

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Der sowjetische Geheimdienst KGB soll angeblich ein umfangreiches Buch im Zuge seiner Erforschungen extraterrestrischer Spezies angefertigt haben, in welchem ganze 58 der unterschiedlichsten außerirdischen Rassen samt Foto und Raumschifftyp wie in einem Lexikon auf gut 180 Seiten beschrieben werden! Allerdings erwecken zumindest die Fotos den Anschein, als hätte man sich hier freimütig aus der Google-Bildersuche bedient (Nachtrag: offenbar steht in dem „alien race book pdf“ selbst geschrieben, dass die meisten Fotos lediglich Symbolbilder sind). Aus dem Russischen ins Amerikanische übersetzt, ist das geleakte Buch über diverse Alien-Rassen nun auch für einen Großteil von uns gut lesbar, zumal in einem recht simplen Englisch geschrieben wurde.

Folgend zwei Auszüge aus dem „Außerirdischen Rassen Buch“ zu den Reptiloiden und berühmten Anunnakis (Zecharia Sitchins Götter-Astronauten) zusammengefasst:

Anunnaki

anunnaki alien race book ARB kgb

(Anmerkung: Fast alles des Folgenden hat auch schon Zecharia Sitchin aus den sumerischen Tontafeln übersetzt, siehe hier)

Sie kommen vom Planeten Nibiru (aka Nibirue). Ihr Planet ist Teil desselben Sonnensystems wie die Erde, hat aber einen deutlich größeren Sonnenumlauf (nämlich 4000 Jahre, nicht 3600 wie oft fälschlich angenommen; zum Vergleich: unsere Erde braucht dafür 365 Tage!). Sie sehen aus wie Menschen, nur größer (2,5m) und viel muskulöser; sie sollen der Ursprung der „Riesen-Sagen“ sein. Als die Anunnaki hier auf der Erde eintrafen, fanden sie bereits andere Rassen vor und vertrieben diese durch kriegerische Konflikte, sodass sie die Herren dieser Welt wurden. Sie kreierten uns, den Menschen, aus primitiven Primaten des Planeten Erde und (vermutlich ihren eigenen) Genen, um ihnen als Sklavenrasse zu dienen.


– UFO-Bücher zur Präastronautik Thematik (Bestseller, sehr empfehlenswert!) –

     

Die Anunnaki waren sich der Präsenz von Reptiloiden auf (wohl eher unter) der Erde auf unserem Planeten allerdings nicht bewusst und arbeiteten als einziges mit einer anderen Rasse namens Zeta Reticulai zusammen (eine Spezies vom Typ „Grey-Alien„). Vermutlich verließen sie die Erde aus uns bisher unbekannten Gründen, doch züchteten vorher eine Hybridenrasse aus sich und den Zetas, die als Pharaonen mit stark verlängertem Schädel in Ägypten regierten. Allerdings infiltrierten die Reptiloiden der Erde deren Tempelpriester und stürzten so deren Herrschaft. Eines Tages kämen sie nach eigener Voraussage wieder zurück auf die Erde.

 

Reptiloide („Reptilians“)

alien race book reptil arb

Sie gelten als eine der technologisch fortschrittlichsten Spezies, aber sie ziehen es vor, unerkannt im „Dunkeln“ zu bleiben, um daraus Vorteile für ihre Pläne zu erlangen (Shape-shifting?). Im Gegensatz zu den meisten anderen Rassen können die Reptiloiden interdimensional reisen und ihre Anführer können sich sogar unsichtbar machen. Um diese Fähigkeit zu erlangen, muss ein Reptilaner „The Draco“ Treue schwören (eine elitäre Gruppe der Reptos). Diese Gruppe soll die Illuminati unterwandert oder gar (mit)gegründet haben. Auf der Erde haben sie 3 Hauptbasen: nahe dem Bermuda-Dreieck, in Küstennähe Dänemarks und bei Neu Seeland im Meer.

NACHTRAG: laut mehreren Alternativforschern wie bspw. David Icke oder Traugott Ickeroth entsprechen die Anunnaki genau den heute als Shapeshifters bekannten Reptiloiden. Diese sollen die Welt durch zahlreiche Geheimlogen kontrollieren und haben allergrößte Angst davor, erkannt zu werden. Aus diesem Grund versuchen sie alles, den Menschen ihre Existenz zu verheimlichen und durch Desinformation gezielt falsche Vorstellungen zu streuen. Es müsste nach einigen Theoretikern der alternativen Wissenssphäre also heißen: Annunaki = Reptiloiden.

Download Alien Race Book ARB:

Da man hier nur 10mb hochladen kann, muss ich das Buch zum Download fremdverlinken. Folgende Quellen stellen es bereit:


– Bücher zur Weltraumarchäologie und Außerirdischen –


US-Präsident Reagon bot Gorbatschow gegenseitige Hilfe bei Alien-Invasion an

reagon ufo gorbatschow

Schlagzeile von „Bild.de“

In seinem neuen Buch „How UFOs Conquered the World“ beschreibt der britische Ufologe David Clarke die sich selbst in diplomatischen Gesprächen zeigende Besessenheit des damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan bezüglich der UFO- und Außerirdischen-Thematik. Diese regelrechte Paranoia über etwaige Alien-Invasionen würde sich aber nicht auf Erkenntnisse seiner Geheimdienste oder der NASA stützen, sondern entspringe vielmehr Reagans Vorliebe für Science-Fiction – er selbst war ja einst Hollywood-Schauspieler.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Wie die „Daily Mail“ berichtet, soll Reagon sogar 1985 beim Friedensgipfel mit dem damaligen Sowjet-Machthaber Michail Gorbatschow dieses Thema angesprochen und im Falle eines Angriffs aus dem All durch eine außerirdische Intelligenz um Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung gebeten haben. Der UdSSR-Chef hätte daraufhin leicht verwundert, gar peinlich reagiert und schnell das Thema gewechselt. Im Anschluss an dieses Treffen soll Reagon dann stolz seinem innersten Zirkel berichtet haben, wie er in der „Alien-Angelgenheit“ beim KP-Chef „gepunktet” hätte. Sein Berater-Stab reagierte daraufhin entsetzt; so soll Colin Powell (der Irakkriegs-Powell) in seiner damaligen Funktion als stellvertretender Nationaler Sicherheitsberater großes Unbehagen bei dem Gedanken überkommen sein, Reagan hätte das Thema Außerirdische bei dem historischen Gipfeltreffen zur Sprache gebracht. Der Präsident ließ sich davon nicht beirren und erzählte dann auch einer Klasse von High-School-Schülern im US-Staat Maryland von seinem Wunsch nach einem ideologieübergreifenden Zusammenhalt der „Erdlinge“ bei der Abwehr außerirdischer Bedrohungen. Colin Powell verlangte daraufhin erneut und ausdrücklich, dass Reagan bei öffentlichen Auftritten in Zukunft jegliche „intergalaktische Referenzen” unterlässt. Doch Reagan konnte einfach nicht still halten: Bei einem erneuten Treffen 1987 mit Gorbatschow wies er diesen abermals daraufhin, dass wohl sämtliche Feindseligkeiten auf der Erde im Falle einer realen außerirdischen Bedrohung im Nu überwunden würden.

Wusste Reagon mehr als er zugab? Oder wird aus genau diesem Grund der potentiellen Redseligkeit selbst einem US-Präsidenten das Wissen über geborgene Untertassen vorenthalten?

      Reinhard Habeck

 

Video soll Marslandung von 1962 zeigen

mars 1962

Ausschnitt des Marslandungsvideos von 1962

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Im Jahre 1977 wurden in der allerletzten Folge der TV-Sendung „Science Report“ spektakuläre Bilder gezeigt, die angeblich von einer Mars-Landung vom 22. Mai 1962 stammen sollen! In Gemeinschaftsarbeit hätten Russen und Amerikaner (unter etwaiger Verwendung außerirdischer Technologie?) einen eventuell bemannten Flugapparat auf den Mars geschickt und diese Operation inklusive Entdeckung einer außerirdischen Lebensform in Farbe filmen können. Anomalien vom roten Planeten tauchen ja immer wieder auf, nun also auch ein vermeintliches Landungsvideo.

Auf diesem Video (s.u.) erkennt man eine aus dem Innenraum eines Flugobjektes gefilmte rötlich-felsige Sandlandschaft mit blauem Horizont. Die Display-Anzeige listet dabei sowohl in englischer als auch in russischer Sprache Messdaten des Planeten auf: äußerer Luftdruck von 700 Millibar, Außentemperatur von 4° Celsius und eine Windgeschwindigkeit von 21 km/h. Dies wären erdähnliche Bedingungen und daher potentiell lebensfreundlich. Und tatsächlich sieht man beim Landeanflug, wie eine Art riesiger Sandwurm Erdauswürfe auf der Oberfläche hinterlässt und sich fortzubewegen scheint – das Personal ist außer sich und schreit „biggest thing in history!“, man sei auf dem Mars erfolgreich gelandet und hätte Leben entdeckt.

Für die Echtheit des Videos spräche die Präsentation in einer seriösen Fernsehsendung in den 1970er Jahren. Allerdings macht die Kooperation zwischen den eigentlich verfeindeten Parteien des Kalten Krieges stutzig. Zudem wurde erst kurz vorher gerade einmal der erste Satellit in den Orbit geschossen („Sputnik“), die Weltraumtechnologie steckte offiziell noch in den Kinderschuhen. Andererseits wissen wir aus der Geschichte, dass Regierungen oder mächtige Organisationen innerhalb dieser Regierungen zuverlässig das eigene Volk belügen. Völlig ausgeschlossen wäre es also nicht.

Schaut es an und urteilt selbst:

      Reinhard Habeck