Schlagwort-Archive: Mufon

Sammlung von 200 Zeichnungen verschiedener UFO-Sichtungen über Deutschland

Der deutsche Ableger der amerikanischen „Gesellschaft zur Untersuchung von anomalen atmosphärischen und Radar-Phänomenen“ MUFON sammelt schon seit Jahrzehnten Ufo-Sichtungen und wertet diese aus. In der folgenden Kollektion hat die MUFON ganze 200 (!) UFO-Sichtungen aus dem deutschsprachigen Raum nach Aussagen der Zeugen zeichnerisch skizziert, sodass eine Klassifizierung und Vergleich der unbekannten Objekte leichter fällt.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Nach dem Ufologen Rutledge lässt sich eine Klassifikation der UFOs in drei unterschiedliche Klassen A, B und C vornehmen. Die Klasse A Ufos sind Objekte mit festen Strukturen, die in physikalische Wechselwirkung mit ihrer Umgebung treten. Unter der Klasse B werden kugelförmige Lichter oder irregulär leuchtende Massen gezählt, die keine nennenswerten physikalischen Wechselwirkungen auf die Umgebung ausüben und meistens nachts gesehen werden. Neuerdings unterteilt man UFO-Sichtungen noch in eine weitere Klasse C, welche paranormale Lichterscheinungen umfassen, die in psychische Wechselwirkung mit Beobachtern treten (zum Beispiel Telepathie oder Gemütszustandsänderungen).


– UFO-Bücher zu Sichtungen, Kontakten und Forschung –

Merkmale der UFO-Sichtungen

Am häufigsten werden die UFOs in der Nacht und nur für wenige Minuten gesichtet, wobei die meisten dieser Objekte in drei unterschiedliche Bauformen unterteilt werden können: den klassischen Typ einer Untertasse als fliegende Scheibe, eine zigarrenförmige Kontur und dreieckige Formen. Die Größe der UFOs beträgt im Durchschnitt ca. 30 Meter, wobei es auch hier Ausnahmen mehrerer hundert Meter großen Objekte ebenso gibt, wie nur 1 Meter kleine. Ihre Flughöhe beträgt meist einige hundert Meter oder wenige Kilometer. Auffällig bei den Zeichnungen ist vor allem auch das häufige Vorhandensein von bunten Lichtern oder einem hellen Glanz, der das Objekt zu umgeben scheint – bei meistens einer anzutreffenden silber-metallisch farbenden Oberfläche. Werden mehrere Objekte am Himmel gesichtet, so fliegen sie in der Regel in geordneter Formation.

Skizzen und Zeichnungen der UFO Sichtungen über Deutschland

Folgend nun die versprochenen Bilder als skizzenhafte Zeichnungen von 200 Ufo Sichtungen über Deutschland in ihrer Originalgröße – ein Klick zum Hineinzoomen ist also nicht notwendig. Die Angaben auf den Bildern entsprechen folgender Reihenfolge:
Sichtungsnummer | Ort, Datum, Uhrzeit | Sichtungsdauer | Größe in Meter, Flughöhe(?) in Meter. Die Werte „r“ und „c“ (oder ist es ein „Epsilon“?) erschließen sich mir noch nicht (vielleicht Radius und Lichtgeschwindigkeit?), Ideen dazu gerne in die Kommentare.

ufo sichtungen 2015 deutschland

ufos 2016 sichtungen

raumschiffe aliens zeichnung
mufon ufos
ufos über deutschland skizzen
ufo zeichnungen zeugen
mufon deutschland
ufos österreich

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

spaceships deutschland germany

augenzeuge ufos deutschland sichtung

(einige UFO Sichtungen stammen auch von außerhalb Deutschlands, die entsprechenden Sichtungsorte sind auf den Zeichnungen jeweils vermerkt)

US-Mediziner Dr. Roger Leir operiert 15 Alien-Implantate aus 14 Entführungsopfern

Dr Roger Leir alien implantate foto
Dr Roger Leir alien implantate foto

Dr. Robert Leir (Mitte) und einige Exemplare der herausoperierten Mikrochips – von wahrscheinlich außerirdischer Herkunft laut mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen

Der US-Chirurg und Orthopäde Dr. Roger Leir ist seit vielen Jahrzehnten praktizierender Arzt mit einem weitreichenden Erfahrungshorizont und einer Affinität zur Ufologie. Schon seit dem Ende der 1940-er Jahre (Stichwort Roswell 1947) zeigt Leir großes Interesse am Thema UFOs und Außerirdische. Seit den 80-ern engagiert er sich auch als Mitglied bei der MUFON – dem Mutual UFO Network, einer amerikanischen Non-Profit-Organisation zur wissenschaftlichen Erforschung des globalen UFO-Phänomens. Auf diesem Themengebiet ist sie eine der größten und ältesten Organisationen der Welt und hat Schwesterorganisationen in vielen Ländern (ihr deutscher Ableger ist die MUFON-CES).

Robert Leir ist überzeugt von der These, dass die weltweit berichteten „Entführungen durch Außerirdische“ einen wahren Kern besitzen und einige Menschen tatsächlich durch uns haushoch überlegene Weltraum-Zivilisationen zu medizinischen Zwecken meist nachts aus dem Bett oder dem Auto entführt werden. So nahm er sich dessen persönlich an und wollte einen handfesten Beweis dafür erbringen, indem er auf eigene Kosten Operationen an vorgeblichen Entführungsopfern vornimmt. Und tatsächlich konnte er auf diese Weise aus dem großen Zeh eines vermeintlichen „Alien-Abduction“-Opfers zwei kleine Objekte respektive Mikrochips chirurgisch entfernen. Deren metallurgische und biologische Untersuchungsergebnisse zeigten, dass diese Kleinstobjekte wahrscheinlich von außerhalb der Erde stammen. Seither konnten in Operationen bei 14 Menschen 15 Alien-Implantate sichergestellt werden.

alienimplantate nach ufo entfuehrung robert leirSo zum Beispiel 2009, als Dr. Leir in Kooperation mit dem Materialforscher Dr. Alex Moser ein solches Objekt  aus dem  Fuß eines männlichen Erwachsenen zu entfernen versuchte. Das „Alien-Implantat“ war mit einer gräulichen, biologischen Schicht überzogen, die aus dem metallischen Inneren heraus zu wachsen schien und nicht mit einem gewöhnlichen Skalpell durchtrennbar war. Leirs Internetpräsenz AlienScalpel.com erklärt hierzu ferner, dass die gefundenen Objekte „von einigen der renommiertesten Laboratorien [der Welt], darunter den Los Alamos National Labs, dem New Mexico Tech, Seal Laboratories, den Southwest Labs, der University of Toronto, York University und an der University of California at San Diego“ untersucht worden seien. Durch umfangreiche Messungen (u.a. Röntgen-Analyse, Computertomografie, Raman-Spektroskopie, Rasterelektronenmikroskop) konnte sichergestellt werden, dass das fremdartige Material Eigenschaften besitzt, die u.a. z.B. wegen der auf der Erde nicht bekannten Isotopenverhältnisse auf eine nicht-irdische Herkunft des Objekts schließen lassen. Der Test mit einem Frequenzmessgerät zeigte außerdem, dass der Fremdkörper auf zwei spezifischen Frequenzen im Megahertz- und Gigahertzbereich „sendete“ – für die beiden Wissenschaftler Dr. Leir und Dr. Moser ein Indiz dafür, dass es sich um ein hochentwickeltes, „funktionales Gerät“ handeln müsse, das eventuell zur Überwachung bzw. Ortung der entführten Zielperson dient.

Diese eigentlich revolutionäre Beobachtung teilten beide Forscher noch im gleichen Jahr der Weltöffentlichkeit vor laufenden Fernsehkameras in einer Pressekonferenz mit, wenngleich die Resonanz darauf erwartungsgemäß nüchtern ausfiel – oder habt ihr darüber je in den Medien gelesen?

   Reinhard Habeck  

Dr. Robert Leir hat sieben Bücher zu diesem Thema geschrieben, darunter das bekannte Werk „The Aliens and the Scalpel“, und liefert auf seiner gleichnamigen Homepage www.alienscalpel.com viele Informationen zu diesem Thema für Presse und Interessierte. Er hielt in zahlreichen Ländern Vorträge darüber und wirkte in unzähligen Rundfunk- und TV-Sendungen mit  – 1999 beispielsweise begleitete ihn ein Fernsehteam live beim Herausoperieren eines solchen Alien-Implantates, sodass man ihm schlecht eine Fälschung vorwerfen kann.

Dennoch schweigt man in Fachkreisen über seine Entdeckungen und hält sich bedeckt – wie auch nicht anders zu erwarten; hat es doch Methode. Leider verstarb Mister Leir letztes Jahr und so bleibt zu hoffen, dass sich ein anderer, mutiger Arzt in seine Fußstapfen wagt – ein Platz in der späteren Weltgeschichtsschreibung sollte demjenigen beim Erbringen eines auch von den verbissensten Skeptikern anerkannten Beweises sicher sein…

Videos zu Dr. Roger Leir und den Alien-Implantaten:

Alien Implants Found in Humans – Dr. Roger Leir Documentary (englisch)

Dr. Roger Leir Presents New Startling Findings: Alien Implant Research (englisch)

Quellen und weitere Informationen:Roger Leir

http://www.exopolitik.org/exopolitik-und-ufos/exopolitik/897-alien-implantate-exojournal-1

http://www.nexus-magazin.de/artikel/autor/dr-roger-leir

PS: Die „UFO-Gläubigkeit“ Leirs wird von „Skeptikern“ gerne und ohne nähere Beschäftigung mit seiner Forschung in einem Satz lapidar als unqualifizierend zur empirischen Untersuchung des Themas gewertet – einfach aus Prinzip (achtet mal in den Online-Diskussionen drauf). Solcherart Diskutanten sollte man ganz einfach auf ihre zu einer ernsthaften Sachdiskussion unqualifizierende Argumentationsarmut verweisen; laut einer Studie kommt dies ja bei solchen Themen häufig vor, siehe „Studie enthüllt: Verschwörungstheoretiker oft rationaler als Befürworter offizieller Darstellungen„. Jene Skeptiker, die sich etwas näher mit Leir befassen, halten die Objekte für lediglich herausoperierte Splitter, Scherben und andere eingeschlossene Fremdkörper.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Bemerkenswerte UFO-Sichtungen im März 2015: von fliegenden Wesen und Pyramiden-Ufos

Der Monat ist noch nicht einmal vorbei, da sprudelt das Netz schon über mit neuen, teils spektakulären UFO-Meldungen und -Sichtungen. Eine Übersicht der besten Sichtungsfälle:

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

1.) Ufos über Mexiko

Gegen Mittag sah ein Mexikaner aus der Stadt Ruta Sur Cerrito am Himmel ein unbekanntes, zigarrenförmiges Objekt vorbeifliegen. Aus den 150 geschossenen Fotos ist dies das Beste:

Ein weiteres mysteriöses Objekt respektive „UFO-Sichtung“ am mexikanischen Himmel konnte von einem Professor/ Professorin (?) namens Ana Luisa Cid über der Sonnenpyramide im berühmten Teotihuacan fotografiert werden, von wo immer wieder UFO-Vorfälle berichtet werden. Anwesende Zeugen vernahmen eine außergewöhnlich mentale Energie.

2.) Ufo Sichtungen über den USA

Im beschaulichen Städtchen Meriden des Bundesstaates Conneticut wird ein Augenzeuge von seiner aufgeregten Tochter darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein komisches Flugzeug am Himmel zu beobachten wäre.

– UFO-Bücher über alte Artefakte, die auf die Präsenz Außerirdischer in der Vorzeit deuten –

      Reinhard Habeck

Es konnte noch gerade so ein Foto geknipst werden, ehe das Boomerang-förmige Objekt nach 5 bis 10 Sekunden in Lichtgeschwindigkeit davon zog.

Hier 2 Fotos:
 -> 
Und auch über New Orleans (Bundesstaat Louisiana) konnte ein seltsames Objekt am Himmel beobachtet werden. Ein untypisches, Pyramiden-förmiges UFO enormer Größe wurde von einem Zeugen auf Video gebannt. Ufologen rätseln, ob dies vielleicht menschlichen Ursprungs sein könnte, etwa ein Hologramm im Rahmen US-amerikanischer Militärprojekte.
Ein Foto:
pyramiden-ufo new orleans

Hier das Video:

https://www.youtube.com/watch?v=PlbIPdiLObM

3.) UFO in Mondnähe während Sonnenfinsternis

Als Nordeuropa am 20. März eine (partielle) Sonnenfinsternis bestaunte, flog von den meisten Augen unbemerkt ein längliches Objekt in weiter Ferne am Rand des Mondes vorbei. Es erweckt den Anschein, als würde das Objekt vom Mond starten. Hier ein Video des Vorfalls:

4.) Fliegendes Wesen über Peru

Der investigative Journalist und Koordinator der „Peruvian Association of Ufology“ (APU) verfolgt seit 2010 Augenzeugen-Berichte über ein menschlich anmutendes Wesen, das ab und an schwerelos am Himmel über Peru gesichtet wird. Jetzt wurde ihm ein solches Video vom 6. März dieses Jahres zugespielt, das im Süden Perus über  Puerto Maldonado aufgenommen wurde und ein mit humanoiden Armen und Beinen ausgestattetes, unbekanntes Wesen zeigen soll:
wesen-peru-fliegend
Video:

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Futuristisches Wolken-UFO über Wien gesichtet

In der österreichischen Hauptstadt gelang einem Augenzeugen ein wahrlich bemerkenswerter Schnappschuss mit seinem Smartphone (Samsung Galaxy S5 in hoher Bildqualität). Das Objekt sieht aus wie vom Set eines Science-Fiction-Filmes von Steven Spielberg oder dem Weltraum-Strategiespiel Starcraft: halb getarnt in den Wolken scheint es, als habe es kurz den „Transparenzmodus“ verlassen.

– Anzeige Partnershop-
amazon-gif-grewi-2

Der Augenzeuge berichtet, er hätte das UFO von seinem Balkon aus etwa zwei Minuten lang beobachten können, ehe es in den Wolken verschwand.

Schaut selbst:

ufo_wien_wolken

      Reinhard Habeck

Zoom vom UFO:

wolken_ufo_wien_plasma

Hier der Link zum Originalfoto in der Größe von circa 5000 mal 3000 Pixel – also relativ hochauflösend:

http://www.mufoncms.com/files_jeud8334j/61696_submitter_file1__049.jpg