Schlagwort-Archive: Linda Moulton-Howe

aliens travis walton

Travis Walton: Der wohl spektakulärste UFO-Entführungsfall der Geschichte

Der Fall Travis Walton gilt als spektakulärste UFO-Entführung der Welt, weil damals weltweit über sein Verschwinden nach einer „UFO“-Begegnung in den Medien berichtet wurde.

Da dieser Blogpost zensiert wurde von Google und aus dem Index gelöscht wurde, versuche ich es mit einem neuen Artikel – ich habe ihn also überarbeitet und neu veröffentlicht. Schauen wir mal, ob er auch dies mal wieder von Google gelöscht wird. Dass er gelöscht wurde sieht man schon daran, dass alle anderen Suchmaschinen aktuell Jan/Feb 2020 immer noch DIESEN hier so eben von Ihnen gelesenen Artikel auf Seite 1 unter dem Schlagwort „Travis Walton“ listen.  Da aber kaum jemand nicht Google benutzt, kommt die Verbannung aus dem Google Index einer Löschung gleich. Eine sehr effektive, unauffällige Form der Zensur. Ich habe den Artikel über Travis Walton also neu publiziert und aktualisiert. Viel Spaß beim Lesen!

Der folgende Blogbeitrag befasst sich mit der UFO-Entführung des Travis Walton:

Travis Walton: Die wohl spektakulärste UFO-Entführung der Geschichte

 

karte ufo alien basis antarktis

Antarktis: UFOs und Alien-Basis laut US-Whistleblower real

UPDATE 27.9. : weiterer Whistleblower leakt UFO-Fotos seiner Arktis-Expeditionen (siehe unten)

Ingenieur der US-Navy behauptet: UFOs und Alienbasis in der Antarktis sind völlig real, Außerirdische arbeiten am Südpol sogar mit dem US-Militär zusammen!

Folgend ein übersetzter Artikel der englischen Ufologin Linda Moulton-Howe mit einem Interview eines vorgeblichen Whistleblowers, der von außerirdischen Basen und Alien-UFOs am Südpol durch seine Tätigkeit für das US-Militär dort zu berichten weiß. Wichtiger Hinweis vorab: in diesem Artikel geht es NICHT um die angebliche NAZI-Basis „Neuschwabenland“  in der Antarktis und die entsprechenden „UFO-Wunderwaffen Hitlers“ wie Haunebu, Vril etc. Wer sich zum Thema Südpol und Drittes Reich informieren möchte, sei mit diesem Buch hier rechts gut beraten. 

Am 2. Januar 2015 erhielt ich eine Email von einem pensionierten Unteroffizier der US-Navy, der mich bat, ihn nur „Brian“ zu nennen. Im Zeitraum von 1983 bis 1997 erlebte er als Flugingenieur auf Frachtflügen und Rettungseinsätzen in der Antarktis (Südpol) einige sehr außergewöhnliche Dinge. So konnte er beispielsweise über dem Transantarktischen Gebirge mehrmals durch die Luft flitzende silberne Scheiben beobachten. Weiterlesen