Archiv der Kategorie: Sonstiges

taken serie stream download kostenlos

„Taken“: geniale UFO-Serie über Alien-Entführungen durch „Greys“

Selbst in der ufologischen Szene ist diese unglaublich spannende Serie Steven Spielbergs (ja, dem Spielberg!) quasi nicht bekannt – dabei behandelt sie detailliert das Szenario der „grauen Außerirdischen“ („Greys“) und ihre Entführungen von Menschen samt genetischer Eingriffe wie auch die Verstrickung der US-Regierung darin. Die Serie beginnt schon phänomenal mit dem UFO-Absturz 1947 in Roswell und die Bergung wie Vertuschung durch das amerikanische Militär – wie es versucht, die Technologie zu studieren, das Wrack zum starten zu bringen oder Desinformationskampagnen durch eigene Agenten als vorgebliche UFO-Kontaktler durchführt.

Die Serie aus dem Jahre 2002 erzählt dabei die Geschichte von 3 Generationen seit Roswell bis heute aus der Perspektive verschiedener Beteiligter: einem US-General als Befehlshaber über das geheime UFO-Projekt, den verschiedenen Entführten und ihre allmähliche Kenntnisnahme der wahren Vorgänge, die Hybrid-Wesen der Aliens, die Entwicklung eines skeptischen und später überzeugten UFO-Kritikers etc. Leider handelt es sich nur um eine Miniserie, die auch von Anfang an als solche von 10 Episoden einer einzigen Staffel konzipiert wurde. Allerdings besitzt jede Episode Spielfilmlänge, sodass sie eigentlich 2 Staffeln umfasst.

taken serie stream download kostenlosKostenloser Stream der Serie taken?

Die Serie ist derart unbekannt, dass es nicht einmal auf Amazon oder Netflix einen Stream oder gar Download der Serie taken gibt. Ich habe etwas recherchiert und liste euch folgend 3 absolut kostenlose Möglichkeiten auf, taken im Stream online und kostenlos zu schauen – wobei die beste Verbindungsgeschwindigkeit über „streamcloud“ hergestellt werden kann und Download-Nötigungen ignoriert werden sollten:

1. Googelt „taken bs to“

2. Googelt „taken kinox to“

3. Googelt „taken movie4k to“

Ihr werdet die Serie lieben!

Karte Irlmaier

Die Alois Irlmaier Prophezeiungen zum 3. Weltkrieg

Vorab aus aktuellem Anlass: Es ist erschreckend, wie ausnahmslos alle Vorzeichen der Prophezeiung von Alois Irlmaier zum nahenden 3. Weltkrieg eingetroffen scheinen und sich weiter bewahrheiten. So hat er die aktuelle Finanz- und Flüchtlingskrise als Vorboten-Ereignisse kurz vor dem dritten großen Weltkrieg zutreffend vorhergesagt.

alois irlmaier buch amazonEs scheint, als bestünde der „Third World War“ unmittelbar bevor und wir alle werden Zeuge einer fundamentalen Zäsur der Menschheitsgeschichte – aber es ist wohl noch etwas Zeit und man sollte nicht in Panik verfallen, sondern unbedingt behutsame Krisenvorsorge-Vorbereitungen treffen und seine Mitmenschen informieren!

Dazu viele Tipps mehr und die weiteren, einzelnen Details zu allen überlieferten Vorzeichen und dem Verlauf samt Folgezeit des dritten Weltkriegs nach den Alois Irlmaier Prophezeiungen finden sich ausführlich in der Mitte des Aufsatzes – zuerst schauen wir uns die Person Alois Irlmaier und dessen Glaubwürdigkeit samt Quellen an.

Vorausschicken möchte ich aber unbedingt, dass man sich bloß nicht verrückt machen und die Lebensfreude verlieren sollte! Zudem sollte man durch liebevolle Meditation und hoffnungsvolle Gebete täglich etwas dafür tun, um das Irlmaier-Szenario zu verhindern. Die Zukunft steht nicht unveränderbar in Stein gemeißelt, sondern liegt in unser aller Hand. Ein Abwenden ist möglich, wenn wir uns als Kollektiv entsprechend positiv entwickeln! Macht euch das bewusst und helft dabei mit!


Einleitend in eigener Sache der Hinweis auf drei gehaltvolle Bücher zur Alois Irlmaier Weissagung und anderen bekannten Sehern über den bevorstehenden Dritten Weltkrieg und ihren Prophezeiungen dazu. Besonders wertvoll sind diese Informationen in Buchform nämlich, weil im Falle eines Krieges kein Internetzugang zum Abrufen der Verhaltenstipps fürs Überleben, den sicheren Zonen, dem ungefähren Ablauf, den heftigsten Kampfgebieten etc. vorhanden sein wird. Der Autor Stephan Berndt gilt nebenbei auch fachübergreifend als seriösester Irlmaier-Forscher und absoluter Irlmaier-Kenner. Vor allem sein Buch „Alois Irlmaier – Ein Mann sagt, was er sieht“ gilt als Standard-Werk und sollte bei keinem Interessierten fehlen.

Wer bei AMAZON seine Bücher zu Alois Irlmaier und der Weltkriegsprophetie kaufen will, klickt einfach HIER und unterstützt so diesen Blog ohne Aufwand oder Extra-Kosten! Wer dagegen lieber den unabhängigen Kopp-Verlag unterstützen will, der kauft sie über die folgenden Links:

stephan berndt irlmaier  countdown weltkrieg stephan berndt  böckl - Die berühmtesten Propheten Europas und ihre Weissagungen für das Dritte Jahrtausend

WICHTIGES UPDATE:
Der renommierte Irlmaier-Forscher Stephan Berndt hat jüngst ein neues Buch herausgegeben, in dem er alle sicheren Gebiete laut Alois Irlmaier und anderen Sehern zusammenfasst
:
Refugium – sichere Gebiete nach Alois Irlmaier und anderen Sehern

REFUGIUM alois irlmaier sichere gebiete(15,95 EUR bei Amazon oder hier im deutschen Kopp-Verlag zum selben Preis)


Einleitung zu den 3. Weltkrieg-Prophezeiungen Alois Irlmaiers

„Alois Irlmaier? Nie gehört!“, mag der Nichtkenner nun raunen. Un(d )verständlicherweise werden selbst eingefleischte Grenzgänger beim Begriff „Prophezeiung“ und „Hellseher“ verdutzt schauen; wurde in diesem Bereich doch nur allzu oft Scharlatanerie betrieben. Man erinnere sich an die „Jahr-2000-Panik“ oder auch die Prophezeiung der Maya, nach denen am 21.12.2012 die Welt untergehen sollte. Dabei liegt zumindest bei letzterem der Fehler klar beim Empfänger der Botschaft, denn die Maya haben NIE einen „Weltuntergang“ vorausgesagt, sondern viel eher einen fundamentalen, spirituellen Weltenwandel, welcher sukzessiv (statt plötzlich) eintreten und das Bewusstsein der Menschen auf eine neue Ebene eines neuen Zeitalters führen soll*.

Weiterlesen

Zeitreise-Anomalien auf dem Untersberg: ein deutsches Bermuda-Dreieck?

Das klassische Bermudadreieck im Atlantik und seine Schauergeschichten sind im Gegensatz zu den Mysterien des Untersberg wohl fast jedem bekannt – zum Beispiel der berühmte Fall vom 5.12.1945, als eine Staffel von fünf US-Torpedobombern auf einen routinemäßigen Übungsflug über das Bermuda-Dreieck aufgebrochen war und nie zurückkehrte. Gefunden wurde später auch nichts; kein einziges Wrackteil, ja nicht einmal Ölflecken. Solcherlei Fälle spurloser, plötzlich verschwundener Flugzeuge aus dem Bermuda-Dreieck sind auch von Schiffen bekannt, bei denen manchmal sogar Monate nach dem Verschwinden das herrenlose Geisterschiff ohne oder mit toter Besatzung wieder im Atlantik auftaucht.

Doch kaum jemand weiß, dass wir auch in Deutschland eine Gegend zu haben scheinen, in der seit Jahrhunderten solcherart Merkwürdigkeiten vor sich gehen: Menschen sollen teilweise vollständig oder eine bestimmte Zeitdauer verschwinden, mitunter viele Jahre später wieder wie aus dem Nichts auftauchen. So beispielsweise im Sommer 1987 geschehen, als drei Deutsche Wanderer spurlos verschwanden und so für ein größeres Medienecho sorgten:

untersberg-zeitreise-bermuda

(Später tauchten die Wanderer am roten Meer wieder auf und gaben an, sich auf dem Untersberg verlaufen zu haben und aus Angst vor Übertreten der Ostblock-Grenze diese abenteuerliche Odyssee auf sich genommen zu haben)

Der Ort dieser Ungewöhnlichkeiten heißt Untersberg (auch Wotansberg) und liegt im südlichsten Deutschland in den nördlichen Alpen an der Grenze zu Österreich. Schon seit vielen Jahrhunderten existieren eine Menge Sagen und Mythen über diesen Berg bei der einheimischen Bevölkerung, die dieses Gebiet zu meiden weiß. Anomalien in der Zeitwahrnehmung sollen hier ebenso vorkommen wie urplötzliche Zeitreisen oder spurloses Verschwinden.

Der Buchautor und Unternehmer Wolfgang Stadler gehört zu den neugierigen Anwohnern des Unterbergs, die diesem Phänomen als Privatforscher in Eigenregie auf den Grund zu gehen suchen. Auch Stadler hielt die Sagen anfangs für ausgemachten Blödsinn und Produkt archaischer Ängste unaufgeklärter Altertumsmenschen. Im Zuge zunehmender Vermisstenfälle und Rätselhaftigkeiten auf dem Untersberg begann Wolfgang Stadler dann jedoch, sich der Sache selbst anzunehmen und vor Ort zu forschen.

So kam es, dass er eines Tages mit seiner Tochter den Hochwald des Berges durchkämmte, als urplötzlich seine Tochter aus seinem Sichtfeld verschwunden ist, so, als hätte sie sich in Luft aufgelöst, obwohl sie doch gerade eben noch neben ihm niederkniend eine Blume pflücken wollte. Ungefähr 2 Minuten lang ruft er lauthals nach seinem Kind und sucht die Gegend ab, als sie ebenso plötzlich wieder erscheint und ihn fragt, weshalb er denn so laut nach ihr rufe, sie sei doch hier gleich neben ihm die ganze Zeit gewesen. Völlig perplex konnte sich Stadler das Erlebte nicht erklären, kam dann aber auf die Idee, die vorsichtshalber vor dem Wandern auf die exakt gleiche Sekunde eingestellten Armbanduhren der beiden miteinander zu vergleichen. Unfassbar ist jetzt, was dann zu beobachten war: die Uhr der Tochter ging seinen Angaben zufolge um genau die 2 Minuten nach, die sie eben noch verschwunden war!

      Reinhard Habeck

Seit diesem Erlebnis ist für Wolfgang Stadler klar, dass der Unterberg wohl durchaus als „Deutsches Bermudadreieck“ bezeichnet werden kann. Und auch schon zur Zeit des Zweiten Weltkrieges nutzten die Nazis den Untersberg und seine ausgehobenen Schächte als Lager.

Bei seinen Nachforschungen stieß er beispielsweise auf radioaktives Material ebenso wie auf kistenweise Plastiksprengstoff, weiter auf kryptografische Symbolzeichnungen, energetisch auffällige Steine und sogar „Black Goo“ soll im Schieferstein dort vorkommen. Mittlerweile hat Stadler u.a. unter seinem Pseudonym „Stan Wolf“ ganze 6 Bücher zum Thema Untersberg veröffentlichen können.

„Ich habe eine gut versteckte Metalltüre entdeckt, die in eine Station im Berg führt. Dort leben Menschen aus einer anderen Zeit“ schreibt er darin, auch wenn nicht immer ganz klar ist, wo die Fiktion in seinen Romanen beginnt und wo reale Erlebnisse geschildert werden. Im Buch beschreibt er aber auch das Treffen mit einem General, der nach dem Zweiten Weltkrieg in der Station im Berg untergetaucht sei. „Ich kann aber nie lange in der Station bleiben. Denn dort vergeht die Zeit 300 Mal langsamer als heraußen. Wenn ich etwas länger als einen Tag bleiben würde, wäre inzwischen ein ganzes Jahr vergangen“, warnt Stadler.

Neulich war er zum Thema Untersberg gar zu Gast im Alpenparlament; heraus kam ein recht sehenswertes Interview:

 

 

Reverse Speech – Rückwärtssprache mit versteckten Botschaften?

„Rückwärtssprache“, oder Englisch auch „Reverse-Speech“ genannt, ist ein relativ neues Phänomen, das erst Ende des letzten Jahrhunderts durch den Australier David John Oates beim Rückwärtshören von Kassetten „entdeckt“ (oder erfunden?) wurde. Von der Schulwissenschaft wird Reverse Speech natürlich abgelehnt, soll es doch angeblich möglich sein, auf Tonband aufgenommene Sprache auf ihre wahren Aussagen hin zu überprüfen.

Denn das Unterbewusstsein soll laut Anhängern der Reverse-Speech-Theorie in dem Gesprochenen – ohne das sich der Sprecher dessen bewusst wäre -, Kernaussagen zum Gesagten einbauen. Diese wären aber nur wahrnehmbar, wenn man das Ausgesprochene mittels Technik rückwärts abspielen würde (daher auch „Reverse Speech“) und genau zuhöre, ob aus dem Kauderwelsch einige Wörter oder gar kurze Sätze an Klartext und Klarsprache herauszuhören sind. Diese würden nämlich unsteuerbar das eigentlich im Kopf-Vorsichgehende beinhalten, sodass man die Aussagen dieser Menschen auf ihre Ehrlichkeit und Authentizität mittels Reverse Speech hin abgleichen kann.

Dadurch sollen sich einem unzählige Möglichkeiten der Selbstverbesserung und besseren Fremderfassung erschließen. Für sich selbst kann man laut Vertretern der Reverse Speech Theorie nämlich herausfinden, wo denn das eigene Unterbewusstsein Schwächen ausmacht, die entsprechend „rückwärtssprachlich“ artikuliert werden (z.B. beim Bewerbungsgespräch, in einer Diskussionsrunde, u.ä.). Aber auch die Aussagen von Offiziellen wie Regierungsvertreter oder Prominenter in Pressekonferenzen oder Interviews können per Reverse Speech untersucht werden, ebenso Lieder von bekannten Bands (die Beatles sollen z.B. in einem bekannten Song eine satanische Botschaft haben).

Reverse Speech zeigt: Mond-Landung soll inszeniert sein

Die wohl bekannteste deutschsprachige Reverse-Speech-Forscherin Karina Kaiser hat auf diesem Wege einmal die Pressekonferenz von den ersten Mond-Astronauten der damaligen Apollo-Mission analysiert und kam für sie schockierender Weise zu dem Ergebnis, dass die Raumfahrer nicht nur einer total niedergeschlagenen statt euphorischen Stimmung erliegen, sondern, dass sie auch in ihren Aussagen mittels Reverse Speech sog. „Reversals“ erkannte, die ganz klar verlautbaren lassen, dass die Apollo-Astronauten niemals auf dem Mond waren und die Bilder aus einem Studio stammen. Hier die Videoanalyse durch Karina Kaiser zur „Mondlandungslüge“:

Was ist von Reverse Speech zu halten?

Skeptiker des Reverse Speech wenden ein, dass bei jedem Text rückwärts abgespielt irgendwelche Klarwörter herauszulesen sind, die aber viel eher das Produkt des Zufalls sein sollen statt vom Individuum unterbewusst artikuliert. Aus diesem Grund ist die Technik des Reverse Speech auch nicht als Lügendetektor zugelassen oder in Gebrauch. Dennoch schwören die Anhänger dieser Theorie auf die Zuverlässigkeit und das Potential der Reversals. Hierzu sind sicherlich noch weitere Forschungen notwendig, ein bloßes Zurückweisen dieses Reverse Speech Theorems seitens der Mainstreamwissenschaft ohne eingehendere Betrachtung ist weder zielführend noch historisch sinnvoll: es waren immer Außenseiter, die unbequeme Wahrheiten und Theorien in die etablierten Wissenschaftsköpfe trugen, nie die verbohrten Schulbuchwissenschaftler – das sollte man sich stets gewahr machen! Andererseits sollte natürlich auch eine kritiklose Adaption der Reverse SpeechTheorie vermieden werden; hierzu besteht also noch Forschungsbedarf.

Triceratops-Knochen auf 33.500 Jahre geschätzt – lebten Dinosaurier noch mit Menschen gemeinsam?

Bislang blieb die Vorstellung von einer gleichzeitigen Koexistenz von Mensch und Dinosaurier für die meisten Menschen auf Spielfilme wie „Jurassic Park“ begrenzt. Zwar gibt es immer mal wieder die Vermutung auf Seiten alternativer Forscher , dass einige Steinzeichnungen und Felsmalereien unserer Vorfahren Dinosaurier zeigen sollen oder gar Fußspuren von ihnen neben denen von Menschen existieren würden, aber die traditionelle Wissenschaft negiert solche Befunde stets oder lässt sie gleich unkommentiert stehen.

triceratops_radio-carbonUmso erstaunlicher ist nun der Fund eines Triceratops-Horns, das laut Radio-Carbon-Analyse nicht älter als 33.500 Jahren zu sein scheint! Die aus Literatur und Film bekannten „Dreihörner“ Triceratops (rechte Grafik) lebten in der späten Kreidezeit vor ca. 70 Mio Jahren in Nordamerika und brachten ein stolzes Gewicht von etwa 10 Tonnen pro Exemplar auf die Waage. Das bereits 2012 im Dawson County des Bundesstaates Montana der Vereinigten Staaten (USA) entdeckte Horn und das Ergebnis dessen besonders verifizierbarer C14-Analyse wurden angeblich mehrmals vor der Veröffentlichung zurückgehalten. Der beteiligte Forscher Miller sagt dazu, dass es die Fachwelt aufgrund der Unpässlichkeit Schrägstrich Inkompatibilität dieser Analyse ins eigene Weltbild vermied, dies zu debattieren oder gar in einem Fachjournal zu veröffentlichen. Die Radiokarbon-Analyse kann maximal 55.000 Jahre altes Material datieren, weswegen sich die einschlägige Fachwelt der Paläontologen dafür bislang nicht weiter interessierte.

Die von Miller organisierte Forschergruppe mit Namen „Paleochronology Group“ stellte dann auch noch in weiteren Proben (Ergebnisse siehe Abschlusstabelle unten)  anderer Dinosaurier-Arten wie Allosaurus, Hadrosaurus oder Apatosaurus ganz ähnliche Ergebnisse fest, die laut ihrer C14-Datierung demnach alle auf ein Alter von 22.000 bis 39.000 Jahren hindeuten würden!

      Reinhard Habeck

Hadrosaurus

Allosaurus

In dieser Zeit befand sich der Mensch nach klassischer Ansicht noch lange im Stadium eines Jäger- und Sammler-Nomadentums – und soll wenns schlecht lief beim Jagen auf häusergroße Echsen getroffen sein? Kritiker wenden natürlich die Möglichkeit einer Fehlkalibrierung des C14-Messgeräts ebenso ein, wie den Vorwurf, hier handele es sich lediglich um „Kreationisten“-Propaganda. Nun wären diese am Zug, die Proben selbst zu untersuchen und das Gegenteil dieser Forschungsergebnisse zu beweisen:

Die mittige Spalte zeigt das Alter der untersuchten Art (linke Spalte) an.

– Anzeige Partnershop-

Wurde hier eine „Bigfoot-Familie“ im Yellowstone-Nationalpark gefilmt?

bigfoot_familie_yellowstone

Läuft hier eine Bigfoot-Familie zufällig durch das Bild einer Wildnis-Webcam im des Yellowstone-Nationalpark? Experten sind sich uneins.

Ein neues „Bigfoot-Video“ sorgt derzeit im Netz für Furore und wurde gar von manchen Tageszeitungen aufgegriffen. In diesem Video filmt eine Webcam die Winterlandschaft des US-Nationalparks „Yellowstone“. Zunächst sind nur Büffel zu sehen, doch später tauchen (im Video ab Minute 2:55) vier ungewöhnliche, humanoide Gestalten auf. Die aufrechtgehenden Kreaturen sind im Vergleich zu den Büffeln sehr groß und schlank, bewegen sich menschlich. Nun rätselt das Netz:

Fake oder Beweis für eine Big-Foot-Familie? Der Computer-Spezialist und Animations-Experte mit dem Alias „ThinkerThunker“ veröffentlichte bei Youtube eine Video-Analyse des Clips und kommt darin zu dem Urteil, dass es authentische Originalaufnahmen sind, ohne Spuren von Videobearbeitung. So wären bspw. die Gestalten viel größerer als Menschen mit auch viel längeren Armen und trotz ihres Humpelns hoher Geschwindigkeit, sodass Schauspieler laut ihm nicht in Frage kämen. Dem widerspricht allerdings Animationsexpertin Alice Taylor: Die Wesen würden keinen erkennbaren Schatten werfen, hinterließen keinerlei Fußspuren und wirbeln zudem keinen Schnee auf. Außerdem wirken die Gestalten für ihre Größe recht schwerelos.

      Reinhard Habeck

Schaut euch doch am besten das Video selbst an:

ISS-Interview zeigt wie NASA UFO-Informationssperre verhängt

Kürzlich durfte das öffentliche Publikum einem NASA-Astronauten der Internationalen Raumstation ISS Fragen stellen. Als ihm jemand die Frage stellt, ob er schon einmal ein UFO hier gesehen hat, scheint er deutlich überrascht von der Frage zu sein und man sieht, wie er versucht Zeit zu sparen um sich eine Antwort zu überlegen, in dem er angibt, er hätte die Frage nicht verstanden.

Schließlich antwortet er auch nur ausweichend und sagt, dass er die Sterne und den Mond etc. sehen kann. Kritiker meinen, dieses Interview dokumentiert unfreiwillig, dass die NASA ihren Astronauten klare Anweisungen gibt, nicht über das Thema „UFOs“ zu reden.

Lasst eure Menschenkenntnis dazu selbst urteilen:

      Reinhard Habeck

5 richtig gute Nachdenkfilme – jeder einzelne ist uneingeschränkt empfehlbar

Der Grenzwissenschaftler war die letzten Tage nicht untätig, wie die ausbleibenden Blogposts vielleicht suggerieren könnten. Zahlreiche Filmbeiträge der „alternativen Wissensszene“ wurden gesichtet und können euch heute in einem best-of guten Gewissens anvertraut werden. Normalerweise bin ich längeren Internetvideos sehr skeptisch gegenüber weil oft wenig Neues oder wahrlich Interessantes darin auftaucht. Folgende Videos erhalten aber den Status eines „must see“-Beitrages für alle Nicht-Systemlemminge. Überschrift immer mit Originaltitel beschriftet:

1.) Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001 – Vortrag von Daniele Ganser

Der mir als einziger deutschsprachiger Wissenschaftler bekannte bekennende wie offensiv damit in die Diskussion gehende 911-Kritiker Dr. Daniele Ganser (siehe auch „Geschichtsprofessor vergleicht 911-Kritiker mit Holocaustleugnern“) hielt erst vor wenigen Tagen einen phänomenalen Vortrag über das Ereignis des 11. Septembers und seiner Hintergründe – obwohl es zuvor großen Widerstand aus Kreisen der Universität Tübingen gegen den „kruden Verschwörungstheoretiker“ gegeben hatte. Er steigt ein mit der These, dass die USA in historischer Konsequenz nur als „Empire“ (oder „Imperium“ zu Deutsch) zu bezeichnen sind. Sodann erläutert er die Bedeutung der Rohstoffe Erdöl und Erdgas und die Bedeutung der Verfügungsgewalt über sie durch das Imperium. Er nähert sich so stückweise dem Ereignis 911 und rückt hier dann die Ungereimtheiten des Zusammenbruchs von WTC 7 in den Fokus – 2 Flugzeuge, doch 3 im quasi freien Fall einstürzende Hochhäuser. Schließlich reflektiert Ganser die wissenschaftliche Rezeption auf 911 vor allem hinsichtlich der unkritischen Übernahme aller Angaben des Imperiums – immerhin ist 911 der Ursprung für das neue, medial in unsere Köpfe transportierte Feindbild des Westens „Muslime = Terroristen“ und unzählige Ungereimtheiten rund um 911 gehören von der Wissenschaft wertneutral untersucht. Doch jeder, der eine solche Untersuchung initiiert oder an ihr mitwirkt, wird diskussionslos als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert und seine wissenschaftliche Reputation zerfällt wie auch seine akademische Berufszukunft. Ganser selbst treffen solche Vorwürfe hart, denn als Friedensforscher beschäftigt er sich notgedrungen auch mit den unbequemen Einzelheiten der Zeitgeschichte mit einer stets gegebenen Sachlichkeit, Überparteilichkeit und Scheuklappenlosigkeit. Im Nachhinein gab Dr. Ganser dem Aktivisten KenFM noch ein Interview zum Thema.

2.) Was wäre wenn..?!

In dem folgenden Film geht es um die fiktive Geschichte eines nicht alternden Menschen, der als 35 jähriger Cro-Magnon Mensch plötzlich aufhört zu altern und bis heute 14.000 Jahre alle Epochen miterlebt hat. UM nicht aufzufallen, muss er alle 10 Jahre „verschwinden“ und in einem neuen Umfeld wieder Fuß fassen. Ein faszinierendes Gedankenspiel, das der Protagonist mit den anwesenden Wissenschaftlern seiner Universität durchspielt. Ohne allzu viel zu spoilern darf verraten werden, dass der faszinierendste Mensch, den er in all den tausend Jahren jemals traf, Siddharta Gautama war – jenen, den wir heute „Buddha“ nennen. Oder wie er etwa alle 50 Jahre Urlaub bei einem ihn als unsterblichen Gott verehrenden unbekannten indigenen Dschungel-Stamm  macht. Selten erhalten solch lange Youtube-Filme eine derart gute Bewertung durch die Netznutzerschaft – anschauen lohnt wahrlich!

      Reinhard Habeck

3.) Die Pyramiden Lüge – sie deutet auf das Ende der Welt hin

In dieser längeren, nach eigenen Angaben 10 Jahre Recherche in Anspruch nehmenden Dokumentation wird die traditionelle Theorie der Ägyptologen sehr genau auf Widersprüche und offene Fragen hin untersucht und ziemliche gute Indizien angeführt, die darauf hindeuten, dass beim Bau der Pyramiden hochtechnologische Maschinen eingesetzt werden mussten. Aber nicht die Standard-Argumente und Bilder, sondern wirklich viel Neues. So wird zum Beispiel herausgearbeitet, dass die große Cheops-Pyramide eine riesige Uhr kosmischen Ausmaßes ist, die einen rund 26.000 jährigen Zyklus anzeigt, welcher bald zu Ende gehen soll und den Übergang in ein neues Weltzeitalter ankündigt – ganz ähnlich also, wie wir es beim berühmten „Maya-Kalender“ vorfinden, der ja auch nie das „Ende der Welt“ prophezeit hat, sondern das Ende eines kosmischen Zyklus und den Eintritt in einen neuen – kein Weltuntergang, eher Welten- und Zeitenwandel.  Zudem stellt sich durch viele Vermessungen deutlich heraus, dass die Ägypter nicht nur den goldenen Schnitt sowie die Kreiszahl Pi kannten (!), sondern auch verschiedene Maß-Einheiten der heutigen Zeit! So das Maß des heute in Amerika üblichen Zolls und auch das unsrige, metrische System der (centi)meter.

4.) 1. Was wirklich auf der Welt geschieht, und 2. NIEMAND WISSEN SOLL

Der Journalist Foster Gamble fasst in dieser Dokumentation seine langjährigen Recherchen zum Thema kosmische Wirklichkeit des Menschen und der Welt zusammen. Dies beinhaltet ein breites Spektrum alternativer Wissenstheorien , von heiliger Geometrie über die ökonomische Versklavung des Menschen bis zum Aufzeigen eines „Weges der Nichtagression“ als mögliche Lösung des Weltelends.

https://www.youtube.com/watch?v=6T5gUg74_fs

5.) Kurzfilmriss

Ein aufmerksamer Leser wies mich zudem auf einen recht gut gemachten Nachdenkfilm über den Egoismus und die offensichtliche Fehlgestaltung der Welt hin. Der kurzweilige „Kurzfilmriss“ ist laut Autor eine Zusammenfassung des über einstündigen Films „Die Freiheit der Wahl“ und sehr bewegend gemacht.

[vimeo 25898436 w=500 h=336]

Kurzfilmriss from filmriss teka on Vimeo.

mars_artefakt

Überrest von eingestürztem Gebäude auf Mars entdeckt?

mars_artefakt

(1) Klick aufs Bild führt zu NASA-Originalfoto

Zwei neue Funde vermeintlicher Artefakte aus dem Foto-Repertoire des Marsroboters „Curiosity“ zeigen wieder einmal erstaunliche Anomalien der sonst so felsig-kahlen Landschaft. Auf dem ersten Bild (1) liegt etwas wie eine zerbrochene, feinmechanisch gerundete Keramik oder Skulptur.

Auf dem Originalfoto der NASA (Klick auf Bild 1) ist außerdem ein weiteres Steinobjekt mit eigenartiger Oberfläche und eventueller Symbole (ein eventuelles Emblem?) oben rechts zu sehen – in dem kleinen Foto hier nicht verzeichnet. Mal schauen ob ihr es findet bzw. es auch auffällt – wenn nicht, wäre es ja ein Hinweis auf die unauffällige, normale Ausgestaltung des Steines.


– Bestseller zur Weltraumarchäologie –

      Reinhard Habeck

Mars Bauwerk, Säule

(2) Reste eines Gebäudes? Natürlichkeit sieht anders aus.

Deutlich spektakulärer allerdings ist das nächste Foto (2). Es sieht aus, als läge hier eine umgestürzte Säule als Teil eines ehemaligen Gebäudes oder ähnlichem im Sand vergraben. Auf jeden Fall wirkt es nicht natürlich und macht eher den Anschein einer deutlich künstlichen Bearbeitung: quadratische Grundfläche, gleichmäßige Rundungen, klare Kanten und Abtrennungen. In diesem kurzen Video wird die „Säule“ genauer aus verschiedenen Entfernungen im Originalfoto der NASA gezeigt.

Skeptiker wenden jedoch kritisch ein, dass das Objekt nach Maßstabsabschätzung deutlich kleiner ausfällt, als man annehmen würde. Allerdings gilt es zu beachten, dass intelligente Wesen auch wesentlich kleiner sein könnten als wir – man denke nur an die „Atacama-Mumie„.

Experte bestätigt im deutschen TV den Einsatz von US-Söldnern in der Ukraine

Was lange als Verschwörungstheorie galt, deckt sich nun mit der Einschätzung des renommierten, für seine scheuklappenlose Kritik und Erläuterung geopolitischer Ereignisse bekannte Politik- und Islamwissenschaftler Dr. Michael Lüders, der im öffentlich-rechtlichen Fernsehen beim Sender „Phoenix“ klare Worte zum Ukraine-Konflikt findet: US-Söldner von „Blackwater“ kämpfen in der Ukraine – ohne dass dies zu einem nennenswerten Aufruhr oder gar gesellschaftlichen Debatte über die Legitimität dieser indirekten Kriegsführung in den Medien führt oder eine Stellungnahme der Bundesregierung erfährt.

Vorteile von Blackwater / Academi in Konfliktregionen

blackwater_academi_ukraine_söldner

Internetparodie: Blackwater-Meme „I am sorry, I can’t hear you over the sound how fucking awesome I am“

„Blackwater“ bzw. „Academi“ mit heutigem Namen nach Umbenennung wegen negativer Schlagzeilen, ist eine Söldneragentur, die es finanzpotenten Menschen ermöglicht, kriegserfahrene Berufsoldaten für hohe Geldbeträge privat anzumieten – sei es als Bodyguard im Irak oder auch als privater Geheimdienst des Saatgutkonzerns Monsanto um bspw. Anti-Monsanto-Initiativen zu infiltrieren. Teilweise nutzen diesen Service aber auch Nationalstaaten, so etwa die USA höchstselbst in ihren Besatzungszonen im Nahen Osten. Der Vorteil ist unter anderem ganz einfach die rechtliche Abgrenzung zu den eigenen regulären Truppen, sodass ihnen mehr Handlungsspielraum bei der Bewältigung ihrer Aufgaben zugebilligt wird: Denn durch das im Jahre 2004 erlassene sogenannte „Memorandum 17“ operieren Blackwater-Angestellte im Irak in einer legalen Grauzone, da sie ab diesem Zeitpunkt immun gegen irakisches Recht sind sowie unbehelligt von amerikanischen Gerichten. Auch entsteht nach einem Tod dieser „Mitarbeiter“ in der Regel kein besonderes mediales Interesse, sodass man mit ihnen vor allem in brisantem Gebiet relativ öffentlichkeitsfern arbeiten kann. Ebenso führt eventuelles Fehlverhalten und der Einsatz in politisch heiklen Konfliktregionen nicht zu dem gleichen Medienecho, das bei regulären Streitkräften eine große Debatte lostreten würde. Zudem gelten die „Dienstleister“ einer solchen „Sicherheitsfirma“ als skrupelloser, belastbarer und militärisch konsequenter agierende Einheiten im Vergleich zum gewöhnlichen Berufssoldaten.

Söldner-Einsatz in der Ukraine – Bundesregierung schweigt

Genau diese Vorteile werden nun auch im Ukraine-Konflikt genutzt: Etwa 500 Söldner sind dort auf Seiten der ukrainischen Regierung eingesetzt um ganz offensichtlich US- und NATO-Interessen durchzusetzen – der Fuß ist also schon in den Türspalt der „neuen Ostfront“ gesetzt worden. Ob die Söldner tatsächlich in die unmittelbaren Kämpfe verwickelt sind, ist schwer nachzuweisen – doch „kämpfen“ sie ja mindestens ideologisch allein mit ihrer provozierenden Anwesenheit vor der Haustür Russlands. Michael Lüders spricht hierbei ganz konkret die Gefahr eines größeren Krieges an und kritisiert den hierzulande trotz ärgster Geschichtsklitterung vergleichsweise wenig umstrittenen, latent faschistischen ukrainischen Regierungschef Arseni Jazenjuk aufgrund dessen Konfrontationsrhetorik und das defacto Schweigen der Bundesregierung dazu.

Weitere, geopolitische Zusammenhänge zeigt Lüders pointiert auf und kommt zu dem Fazit: „Die Welt orientiert sich neu“. Anschauen lohnt!

Mars-Roboter entdeckt Menschenkopf-ähnliche Gesteinsformation

Der Mars-Rover Curiosity hat auf dem roten Planeten eine wahrlich außergewöhnliche Gesteinsanomalie entdeckt. Sie ähnelt auf verblüffende Weise einem Menschenkopf, genauer einem afrikanischen Menschen. In US-UFO-Kreisen ist gar die Rede von einem Obama-Mars-Kopf, den ihm zu Ehren eine Intelligenz dort mittels 3D-Drucktechnik platziert haben soll, denn laut zwei Zeitreisenden (…!) wäre Barack Obama schon in den 1980er Jahren als Teenager unter dem Tarnnamen „Barry Soetero“ per Teleportationsprogramm „jump room“ im Rahmen des US-Geheimprogramms „Pegasus“ mit den beiden Chrononauten zur Marsbesichtigung dort gewesen (NBCnews).

Nunja; unbestritten ist auf jeden Fall die erneute Bildaufnahme eines scheinbar künstlichen Objektes auf der Marsoberfläche – oder handelt es sich um einen natürlichen Ursprung, der durch eine pixelhafte Fotografie aus einem ungünstigen Winkel nur den fehlerhaften Anschein eines menschlichen Schädels erhält?

obama_mars_kopf

Das Originalbild in hoher Auflösung zum Heranzoomen findet ihr hier.

      Reinhard Habeck

Mysteriöses Licht-Objekt auf Überwachungskamera aufgenommen

Am 29. Oktober dieses Jahres filmte eine Überwachungskamera im kalifornischen Glendale (USA) ein mysteriöses „Licht-Objekt“ (englisch „Orb“), das langsam um die Häuserwand kreist und dabei wie waberndes Lavalampen-Substrat aussieht. Während Grenzgänger hier Energiemuster interdimensionaler Wesen o.ä. vermuten, sehen Kritiker wie gewohnt einen fake in dem Video und behaupten, das Licht wäre eine Fackel – allerdings ist mir bislang noch nie eine blubbernde Fackel untergekommen…

Macht euch selbst ein Bild:

PS: nach den Feiertagen Anfang Januar wird hier wieder (fast) täglich, zumindest aber chronisch, gebloggt!

      Reinhard Habeck

Poltergeist in Kinderzimmer gefilmt?

Ein gruseliges Video besorgter Eltern macht derzeit die Runde. „Mein Sohn sagte uns, dass er gelegentlich komische Dinge in seinem Zimmer in der Nacht sieht.“, sagte die Mutter und fügt hinzu, dass sie deshalb eine Kamera aufstellten um die Aussagen zu überprüfen und ihn eventuell zu beruhigen, dass es nur Laternenlicht oder eine andere natürlich erklärbare Ursache sei.

Entsprechend geschockt waren die Eltern, als sie auf dem Video tatsächlich eine Art umherwandelnde, transparente Energie (Englisch „Orb“) zeigten – handelt es sich um einen Poltergeist – so wie es bei Schlafparalyse manche Betroffenen als Geister o. Dämonen wahrnehmen? Das Wesen scheint den Jungen nicht zu belästigen, eher Gegenteil: Bei Minute 2:27 im Video ist wohl zu hören, wie das Wesen leise sagt „keep on sleeping“, also „schlaf ruhig weiter“.

Natürlich stellt sich wie so oft bei grenzwissenschaftlichen „Beweisfilmen“ die Frage nach der Authentizität: echt oder gefaked? Schaut einfach selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=XHGuDIHkns4

      Reinhard Habeck

Allmystery Erfahrung

Wer auf der Suche nach „Allmystery Erfahrung“ oder „allmystery erfahrungsbericht“ ist, der signalisiert bereits Interesse an grenzwissenschaftlichen, parawissenschaftlichen Themenfeldern. Doch das Forum „Allmystery“ ist zur ergebnisoffenen Diskussion nicht (mehr) fähig, euer Anliegen schlägt daher fehl, wenn ihr gerade dort nach weiteren Informationen sucht, die man nicht gerade im Schulbuch nachlesen kann.

Allmystery = NoMystery

Allmystery müsste nämlich viel mehr Nomystery heißen. Ich selbst kenne das Board seit über 10 Jahren und habe die negative Entwicklung von einem Freidenker- hin zum reinen Skeptikerforum erschütternderweise beobachten können. Genauso litt auch der Umgangston und das Miteinander immer mehr, sodass irgendwann die „alles fake“- und „alles ‚wissen’schaftlich erklärbar“-Schreihälse die Meinungshoheit besaßen und jegliche Diskussion von Beginn an im Keim erstickten. Andersdenkende trauten sich schon gar nicht mehr ihre Erlebnisse oder Erfahrungen wie Anregungen zu posten, denn ein Shitstorm war ihnen gewiss.

Diese Entwicklung ist leider typisch wie symptomatisch für den Zeitgeist, in dem der hörige Mainstream(lemming) alles außerhalb seines Horizonts Befindliche als „unmöglich“, „Schwachsinn!“ oder schlicht „rational erklärbar“ verklärt – ohne auch nur eine Sekunde daran zu denken, dass es bisher in der Geschichte immer der Fall gewesen ist, dass auch die wissenschaftliche Mehrheit der Gele(e)hrten in der Summe auf der Stelle trat und ein Paradigmenwechsel IMMER von Außenseitern hervorgerufen wurde, die anfangs ausgelacht oder ignoriert wurden.

Seht euch auf der Suche nach einem parawissenschaftlichen Forum lieber woanders um, meldet euch bloß nicht bei allmystery an und lasst euren offenen Geist von verschlossenen Geistern vergiften!

Die Grenzen moderner Wissenschaft aufzeigen und sprengen!

Das ist das Anliegen dieses Blogs – nunja, im kleinen Maßstab zumindest 😉 Phänomene, Mysterien, Unerklärliches und alternative Erklärungsmodelle sollen hierin aufgezeigt und vermittelt werden.

Denn wenn wir eines aus der Wissenschaftsgeschichte gelernt haben, dann wohl jenes, dass – wie hier auf 17 Seiten klar dargestellt – bisher jeglicher Wissenschaftshorizont eines Tages von einer progressiven Elite als überholt enttarnt wurde und folglich ein Weltbildwandel eintrat; dass die große Masse der Wissenschaftler und Menschen seit jeher auf dem Holzweg waren weil ihre Scheuklappen zu eng geschnürt, sodass sie den eigenen Horizont nicht überblicken im Sinne von über-blicken können. Beispiele hierfür sind Galilei oder auch Kolumbus, die Fliegerei etc.

Also, auf produktives Bloggen!