Bericht zur Corona-Demo am 29.8.2020 + Analyse dieser neuen „spirituell-bürgerlichen“ Protestbewegung

Folgend ein Statement zur Demo aus Sicht eines Teilnehmers, der auch am 1.8. schon dabei war:

Es war letztlich ein kraftvolles Ereignis, das beschleunigend zum positiven Weltenwandel beiträgt – obwohl die Stimmung nicht ganz so positiv-kämpferisch war wie am 1.8. Der Hauptgrund war wohl, dass uns die Polizei stundenlang hinderte, den Demozug durch die Stadt starten zu können und damit stark zersetzend wirkte.

Begründung: die Abstände werden nicht eingehalten. Das Absurde daran: Weil es einfach zu viele Menschen waren, konnten die Abstände selbst objektiv gesehen nicht eingehalten werden. Hätte man uns aber loslaufen lassen, hätte man sie einhalten können, weil dann der Platz da gewesen wäre. Also mal wieder eine absichtliche Torpedierung des Grundrechts auf Demonstration durch die Obrigkeit. Das hat die Leute sehr mürbe gemacht und viel der positiven Schwingung herausgenommen. Auf der Abschlusskundgebung waren meiner Einschätzung nach mindestens 3 mal so viele Menschen wie beim letzten Mal. Zahlen kann ich als Laie nicht nennen, aber die offiziellen Meldungen werden wieder lügen (Beweis: die Polizei sprach beim letzten Mal von 20.000 Teilnehmern, hat zur Begründung des Verbotsantrags aber eingeräumt, dass es doch 30.000 waren – natürlich ohne dass diese Aufdeckung der Lüge medial thematisiert worden wäre).

Es waren zigtausende Teilnehmer bei der Demo, wie dieses Foto belegt

Der „Sturm“ auf den Reichstag war in Wahrheit eher ein Stürmchen und gestaltete sich wie folgt: eine „Tara“ (wohl vom YT Kanal Qlobalchange) steht vor dem Reichstag im Rahmen einer anderen (sog. Reichsbürger-) Veranstaltung auf der Bühne und stachelt die Leute an, dahin zu gehen, weil Trump in Berlin sei und wir schon fast gewonnen hätten. Völliger Blödsinn. Daraufhin sind ein paar Menschen auf die Treppen des Reichstags gerannt über die Absperrung und haben gejubelt. Das war’s. Keine Gewalt, kein Treten gegen die Türen, kein Versuch der gewaltsamen Zutrittsverschaffung – nichts. Ein paar haben dabei neben US- und Russland- auch Reichsflaggen geschwenkt (etwas, das auch ich grundsätzlich und schon gar nicht bei der Demo sehen möchte – allein, weil es die Bilder erzeugt, die die Medien dann zur Hetze hernehmen und diese Leute der Bewegung damit massiv schaden). Wo war jetzt also der „Angriff auf die Demokratie“? Es war ein Rennen auf die Reichstagstreppen ohne Sach- oder Personenschaden, auch wenn die Symbolkraft durch die Kaiserreichsflaggen natürlich bedauerlich ist, da Assoziationen zur dunkelsten Episode der Menschheitsgeschichte weckend. Außerdem: Diese Leute haben mit uns nichts zu tun – sowohl inhaltlich als auch geografisch und erst recht organisatorisch geschah dies auf einer völlig anderen, lediglich zeitgleich stattfindenden Veranstaltung. Selbstverständlich differenzieren die Qualitätsmedien hier aber nicht und nutzen den Vorfall zur Diffamierung der zigtausend friedlichen Menschen (gleichfalls verhält es sich mit kritikwürdigen Plakaten – auch das sind nur eine handvoll, aber es wird auf alle projiziert).

Das Publikum war bunt gemischt. Ungefähr 95% ganz normale und friedliche Leute (darunter viele christliche Gruppen und „Hippies“ mit Friedensfahnen), leider eben aber auch ein paar Reichsflaggenträger dabei. Aber was soll man dagegen machen? In Zukunft jede Demo absagen oder abbrechen, sobald solche Menschen sich da einfinden? Der Veranstalter hat sich von extremistischem Gedankengut schon mehrfach dezidiert distanziert! Im Übrigen finde ich es auch unerträglich, wie aus Teilen der Bewegung gegen Querdenken geschossen wird und sie als False Flag oder kontrollierte Opposition bezeichnen. Mein Gefühl ihnen gegenüber ist sehr gut und das System würde sich auch nur massiv selbst schaden, wenn es hinter dieser Bewegung stünde. Querdenken sind die ersten, die all das organisiert und auf die Beine gestellt haben – sehr professionell nämlich vor Ort mit viel teurer Technik, Bühnen, sogar ein Helikopter war gemietet und so weiter. Man sollte hier aufhören zu spalten, sondern entweder selbst was auf die Beine stellen oder den gemeinsamen Nenner suchen.

Am nächsten Tag fand noch eine spontane Demo an der Siegessäule statt, auf der, wie schon am Tag zuvor, Robert Kennedy, jetzt aber ungeplant, sprach (der Neffe des ermordeten US-Präsidenten, worüber die meisten Medien auch tunlichst schweigen). Dort war die Stimmung sehr viel kämpferischer als am Vortag und man fühlte sich an den 1.8. zurückerinnert. Die vielen „Schließt euch an“-Sprechchöre Richtung Polizei haben sicherlich tief in die Herzen der Beamten hinein gewirkt – kennen sie doch sonst von den meisten Demos nur Verachtung durch die Teilnehmer und Gewalt gegen sich. Wir aber reichen ihnen die Hand! Noch ist es zu früh, dass sie überlaufen – aber wenn wenn das System etwa durch den Eurocrash zusammenbricht, werden sie sich dieser als spirituell-bürgerliche Erhebung zu bezeichnenden Bewegung sicher aufgeschlossener verhalten, mitunter gar anschließen.

Insgesamt bleibt die Demo ein positives Ereignis, weil viele Menschen da waren und ein Zeichen setzten gegen das Meinungsmonopol der Obrigkeit und ihrer Vertreter durch Politik und Medien. All die Hetze jetzt durch ebendiese zeigt ja, wie viel Angst sie vor dieser Bewegung haben. Jeder, der vor Ort war, weiß, dass dort fast nur normale, liebevolle, friedliche Menschen waren – und sieht dann, wie die Medien lügen, wenn sie von Nazidemo und ähnlichem sprechen. Es war zwar nicht ganz so positiv und kraftvoll wie am 1.8. und auch die Redner fand ich weniger geeignet (eher Sachvorträge als mitreißende Reden), aber es bleibt beim nennen wir es positiven Schwingungseintrag in die Annalen der Zivilisationsgeschichte. Immer wieder wurde davon gesprochen, dass wir einen weltweiten Wandel Richtung Frieden und Liebe brauchen. Hier geht es längst nicht mehr um Corona – hier geht es um einen neuen, fundamentalen Wandel der Gesellschaft hin zum Weltfrieden und Corona war letztlich nur der Anlass dafür!

PS: ich bitte auch hier darum, sich dem täglichen Abendgebet für Weltfrieden um 21.30 Uhr anzuschließen. Stellt euch einen Wecker zu 21.29 Uhr und seid einfach geistig dabei, in dem ihr in dieser Zeit für den positiven Wandel hin zum Weltfrieden betet. Zusammen verstärken sich all unsere ausgesendeten Schwingungen enorm! : )

PPS: bitte verzeiht die orthografischen Fehler, Bericht wurde „auf die Schnelle“ geschrieben unter Wahrung der Emotionen und frischen Eindrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.