Corona als Werkzeug zur Einleitung der Finanzkernschmelze und der Errichtung eines Polizeistaats?

Der folgende Beitrag von mir stammt aus dem Diskussionsforum dieses Blogs zum Artikel des Krisenpropheten Alois Irlmaier. Dort wird täglich substantiell debattiert – schaut am besten regelmäßig vorbei und beteiligt euch bei Interesse!

Was wir gerade erleben, können wir in seiner historischen Bedeutung nur erahnen.

Für mich zeichnet sich immer deutlicher folgendes Bild ab:

Die Sterblichkeitsrate von Covid19 liegt nur geringfügig höher als die der gewöhnlichen Grippe, lediglich sein hohes, exponentielles Verbreitungspotential ist neu. Für die allermeisten Menschen besteht nicht die geringste Gefahr. Trotzdem wird uns durch Politik und Medien das Gefühl vermittelt, als wäre die Zombieapokalypse ausgebrochen und eine die Menschheit vernichtende Seuche überrollt uns gerade. Die einzig reale Gefahr besteht wohl darin, dass sich zu viele Menschen infizieren und dadurch hunderttausende intensivmedizinische Behandlung bräuchten. So viele Kapazitäten hätte unser Gesundheitswesen nicht und Leute würden sterben, weil kein Bett mehr frei ist. Dies sollten wir nicht unterschätzen!

Und dennoch scheinen mir die Maßnahmen unverhältnismäßig zu sein. Was steckt also wirklich dahinter? Gestern bei der Rede unserer Qualitätskanzlerin dämmerte mir endgültig, dass Corona nur ein Werkzeug ist. Was aber genau damit konstruiert werden soll, wird die Zeit zeigen. Das totale Herunterfahren der Wirtschaft leitet schon mal die Finanzkernschmelze unseres Geldsystems und der Ökonomie allgemein ein. Dies wäre in nächster Zeit so oder so geschehen. Nun aber wird man später überall hören, dass nur dieser Virus Schuld daran sei, dass wir diese große Wirtschaftskrise (vielleicht die größte aller Zeiten) erleben. Wenn dann der Euro crasht, wird man es auch auf den virus schieben (und die Auflegung einer neuen Gemeinschaftswährung statt Rückkehr zur nationalen Währung kann besser begründet werden). Vorteilhaft für den Staat ist in diesem Zusammenhang, dass die mit dem Crash einhergehenden Unruhen von Anbeginn besser unter Kontrolle gehalten werden können, da ja jetzt schon die Versammlungs- und Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist und bald vermutlich auch Militärs auf den Straßen patrouillieren.

Alle Welt fragt sich dann, wie solch eine Krise zukünftig verhindert werden kann. Als Lösung wird man uns die Notwendigkeit neuer Gesetze präsentieren, die unsere grundgesetzlich garantierten Freiheitsrechte massiv einschränken. Daran gewöhnen wir uns derzeit, wie es ist, in so einem Polizeistaat zu leben. Ausgangssperren werden natürlich auch in Deutschland ausgerufen. Eventuell wird es schon dann erste Stimmen geben, die die Einführung eines „Gesundheitssenders“ in Form eines Mikrochips unter der Haut fordern. Nur so könne man präventiv eine Pandemie in Zukunft verhindern, indem etwa erste Symptome vom Chip wahrgenommen und an eine staatliche Gesundheitsstelle weitergeleitet werden. Durch die Coronakrise gewöhnen wir uns schon jetzt daran, wie es ist, in einer Diktatur zu leben. Einschränkungen, Befugnisse und Gesetze, die wir sonst nicht einfach so hinnehmen würden, sind jetzt möglich und werden allgemein abgenickt.

Dahin geht wohl die Reise: Der Virus als Werkzeug zum kontrollierten Einleiten der Finanzkernschmelze und dem polizeistaatlichen Handhaben selbiger; der Virus als Universalsündenbock für den Finanz-, Wirtschafts- und Gesellschaftskollaps ohne die wahren Ursachen benennen zu müssen; der Virus als Begründung neuer die Freiheit in nie geahnter Weise einschränkender Gesetze und Maßnahmen.

Was also tun? In Kürze: Langzeitlebensmittel einlagern, Krisenequipment besorgen (u.a. Dynamotaschenlampe, Solarmodul für Akkus, Gaskocher und -kartuschen, mehrere faltbare Wasserkanister, etc), so viel Geld wie möglich vom Konto in bar abheben, und natürlich Gold kaufen. Fällt euch sonst noch etwas ein?

Wir alle werden infolge unserer jahrelangen materiellen wie geistigen Vorsorge gut durch die kommende Zeit gehen können, macht euch also nicht zu viele Sorgen! Und seid gesegnet _()_

NACHTRAG und Ergänzungen: folgend meine Antwort im o. G Forum (Diskussion zum überraschend treffsicheren Seher Alois Irlmaier, der schon vor 60 Jahren die jetzige Flüchtlingskrise vorhersagte) an einen Leser, der schon jetzt die Inflationsphase anberaumt. Doch wir befinden uns noch inmitten der Deflationsphase.

Eine Erklärung:

Noch verliert das Geld nicht an Wert, sondern das Gegenteil ist der Fall: Genau wie von Dr krall prognostiziert, tritt gerade eine Deflationsphase ein. Man kann also mehr Waren und Güter für den gleichen Preis kaufen. Beim fallenden Benzinpreis lässt sich das täglich beobachten. Aufgrund der kommenden Pleiten von unternehmen und Banken (sowie wahrscheinlich manchen Staaten) wird die Notenbankpresse massiv angeworfen. In den USA soll es bald Helikoptergeld von Staat geben : 1000 Dollar für jeden Bürger. Einfach so! Dieses Gelddrucken wird dann die inflationäre Phase einleiten und hierzulande dem Euro den Sargnagel einhämmern. Das ist dann die Zeit, von der irmaier sagt, dass das Geld mehr mehr an Wert verliert. Und wenn selbst die bravsten Bundesbürger auf einmal ihre komplette Altersvorsorge wie Riester Rente, Lebensversicherung et cetera verlieren, geht auch Oma Ilse auf die Straße und lässt sich das trotz Ausgangssperre nicht mehr nehmen, dagegen zu protestieren. Warum? Weil diese Menschen dann vor dem Nichts stehen und auch nichts mehr zu befürchten haben, nichts können Sie mehr verlieren und vor was sollen sie jetzt noch Angst haben nachdem sie alles jahrzehntelang aufgebaute über Nacht verloren? Das wird dann der Moment sein, den irlmaier meint mit „bald darauf kommt es zur Revolution“ . Und das geht ja alles noch, könnte unsere Gesellschaft durchaus aushalten wenn es in die richtige Richtung läuft. Der absolute Abfuck, verzeiht mir meine Wortwahl, entsteht aber dann, wenn in diesen krisenhaften Entladungen auch noch Russland unangekündigt über Nacht den Westen großflächig in einem Dritten Weltkrieg angreift. Das ist ja das [prophezeite] irlmaier Szenario. Und nur dieser letzte Punkt Macht mir eigentlich Angst – alles andere lässt sich insbesondere als Vorbereiteter sehr gut überstehen.

Was kommt also als nächstes laut den Krisen Experten dr Krall und Co? Die deflationäre Phase hält noch an, alle Börsen verlieren weltweit noch viele Punkte. Solange bis der Staat und die Notenbanken in einem riesigen Rettungs- und Unterstützungsprogramm multi Milliarden wahrscheinlich sogar Billionen von Dollar und Euro drucken. Sobald dieses Geld nachfragewirksam wird, beginnt zumindest im euroraum die Inflation, die dann alsbald auch sehr spürbar wird und in einer galoppierenden Hyperinflation endet. Bis dahin sollte man also mehr oder weniger sämtliches Guthaben verbraucht haben und auch sein Bargeld in Sachwerte umgetauscht haben. In Dr. Kralls Modell kommt es darauf hin zu einer Währungsreform und alle staaten kehren zu Ihrer eigenen nationalen Währung zurück. Um diese neue Währung zu decken, wird es enteignungen in Form von Zwangshypotheken auf Immobilien geben laut Doktor Krall beispielsweise. Ich hingegen kann mir nur  schwer vorstellen, dass die Macht Elite ihre globalisierungs Projekte wie die Euro-Währung einfach so aufgeben. Wahrscheinlicher halte ich es, dass man einen neuen Euro oder gar eine transkontinentale Gemeinschaftswährung Neu einführt unter dem Verweis, dass ja nicht die Konstruktion des Euro an sich scheiterte, sondern nur die Coronakrise als eigentliche Ursache das scheitern bewirkte. Es wird daher weniger Widerstand geben beim Bürger als es ohne Virus der Fall wäre.

Übrigens wird in Kreisen der ja recht großen Qanon Bewegung (wem das nichts sagt klickt hier: http://www.q-anon.de/ ) jetzt die Wunschvorstellung verbreitet, dass dieses Virus ursprünglich viel gefährlicher konstruiert war im Labor, aber von den whitehats, also den guten Kräften der Macht Elite und des US-Militärs, die hinter Trump stehen, dass diese Kräfte das virus wesentlich entschärft hätten. Und die jetzige Quarantänezeit soll genutzt werden, um die Kabale weltweit zu verhaften und zu internieren und ein neues faires Geldsystem einzuführen. Auf Twitter beschreibt ein Q Anhänger dieses Szenario detailliert im folgenden Thread: https://mobile.twitter.com/KillAuDeepState/status/1239106083420954625 ( runterscrollen zum Weiterlesen)
Selbstverständlich eine schöne Wunschvorstellung, aber eben vor allem das: Wunsch und Vorstellung und mit wohl wenig Realitätsgehalt. Leider. Angeblich hätte sich schon der Google Algorithmus von der Zensur weitesgehend entfernt. Bei besonders sensiblen Themen und Suchwörtern wie Clinton Body Count oder Adrenochrome scheint es wohl tatsächlich so, dass der Zensur Mechanismus weggefallen ist und die Ergebnisse wieder weitestgehend, in manchen Bereichen zumindest, unzensiert angezeigt werden. Ich habe es mal testweise bei meinen eigenen von Google zensierten Artikeln versucht und hier hat sich leider nichts geändert. Wer würde sich denn auch nicht das Q-Szenario wünschen? Wohl niemand, der sich damit befasst hat, aber genau darin liegt auch die Gefahr, dass sich die aufgewachten Menschen zurücklehnen und nicht selbst aktiv werden, da sich ja scheinbar, wie so oft, jemand anderes um die Lösung der Probleme kümmert. Doch wir selbst sind es, die es in der Hand haben und ohne die es keinen Wandel geben wird. Die Q-Sache ist für mich daher ein Sedativum der Wahrheitsbewegung durch eine „Agency“, aber ich irre mich hier in nichts lieber als das.

Ps: bitte verzeiht die Orthographie, ich schreibe meist mit dem Handy und verwende die Sprache zu Text Funktion.

 

Ein Gedanke zu „Corona als Werkzeug zur Einleitung der Finanzkernschmelze und der Errichtung eines Polizeistaats?

  1. pol. Hans Emik-Wurst

    Die Lügerei ist offenkundig
    Wie können falsche Zahlen Grundlage für eine korrekte und aussagekräftige Statistik sein? Woran, bitteschön, sind 2018 in der BRD täglich 2.616 Menschen gestorben? „Im Jahr 2018 gab es in Deutschland 787.523 Geburten. Im gleichen Jahr gab es 954.874 Sterbefälle in Deutschland.“ Es ist völlig „normal“, dass laufend Menschen sterben. Kaum jemand wird älter als 100 Jahre.

    Im Frühjahr 2020 werden jedoch propagandistisch Kranke und Tote dem vermeintlichen Corona-Virus zugeordnet, um über die Leitmedien Todesangst zu verbreiten. Woher die Kranken und Toten nehmen? Optimal sind die bereits Kranken und Verstorbenen. Durch diese Propaganda allein stirbt kein Mensch, aber Todesangst schwächt den Geist = Lebenskraft, macht krank und führt zum Tode! Vermutlich beruhen die „zusätzlichen“ Toten auf der geschürten Todesangst.

    Es gibt keine Viren, es gibt keine Ansteckung durch Viren. Diese Partikel und Fragmente sind identifizierte Ausscheidungen und Hinweise auf eine stattfindende Heilung. Dieser Eiweißmüll ist giftig. Alles zu benennen und zu patentieren ist absurd! Selbstverständlich bestehen Menschen und Tiere aus den gleichen “Bausteinen des Lebens”! Das ist Mülltrennung und Müllsortierung, weiter nichts! Das Vergiften von Kranken mit diesem Müll, ergänzt um Aluminium- und Quecksilberverbindungen, führt zu schweren gesundheitlichen Schäden und zum Tod. Die Menschen werden zu Tode behandelt.

    Die Zahlen von EuroMOMO werden wöchentlich fortgeschrieben und dienstags mittags veröffentlicht: European mortality bulletin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.